Sparmedo Ratgeber

Nahrungsergänzung zur Stärkung von Herz & Kreislauf

Aktualisiert am 11.06.21

Unser Herz vollbringt wahre Höchstleistungen. Täglich werden circa 7.000 Liter Blut durch unseren Körper gepumpt. Damit unser wichtigster Muskel reibungslos funktioniert, benötigt er Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, Magnesium, B-Vitamine, Vitamin C, Vitamin E, Selen, Kupfer, Zink und Mangan. Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, empfiehlt sich eine ausgewogene Ernährung, die alle essenziellen Nährstoffe enthält.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Nährstoffe für Herz & Kreislauf
  2. Nährstoffmangel erkennen
  3. Lebensmittel für Herz & Kreislauf
  4. Nährstoffmangel ausgleichen durch Nahrungsergänzungsmittel
  5. Nährstoffmangel vorbeugen

Wichtige Nährstoffe für Herz, Kreislauf & Gefäße

Unser Herz leistet tagtäglich Unglaubliches: Der gerade einmal faustgroße Muskel arbeitet jede Minute des Lebens ohne Pausen. Bei durchschnittlicher Lebenszeit hält der Herzmuskel 652.000 Stunden durch. Zum Vergleich: Ein herkömmlicher Automotor ist gerade mal auf 5.000 Betriebsstunden ausgelegt. Die kleine Pumpe presst während unserer gesamten Lebenszeit circa ein bis zwei Supertanker Blut durch ein verzweigtes Adernetz. Was für eine Leistung! Damit unser Herz ohne Probleme arbeiten kann, benötigt es diverse Mikronährstoffe. Diese tragen zu einer normalen Herzfunktion bei.

Omega-3-Fettsäuren

In der Medizin und den Ernährungswissenschaften wird zwischen ungesättigten und gesättigten Fettsäuren unterschieden. Gesättigte Fettsäuren haben einen schlechten Ruf, da sie den Stoffwechsel verlangsamen und für einen höheren Cholesterinspiegel sorgen. Wer gesättigte Fettsäuren in Form von Fleisch, Wurst, Milch oder Käse in hohen Maßen zu sich nimmt, riskiert Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere unangenehme Begleiterscheinungen. Ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren genießen hingegen einen hervorragenden Ruf und wirken sich positiv auf unsere Herzgesundheit aus. Die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) tragen zur Aufrechterhaltung der normalen Herzfunktion bei.

Magnesium

Magnesiummangel gilt als Risikofaktor für Herzrhythmusstörungen, weshalb eine ausreichende Versorgung mit dem Mineralstoff essenziell ist. Das Mengenelement ist ein natürlicher Gegenspieler von Calcium und reguliert die Funktion unseres Herzens. Während Calcium in der Lage ist, den Herzmuskel zu erregen, sorgt Magnesium für die Entspannung des Herzmuskels. Darüber hinaus ist Magnesium für die reibungslose Weiterleitung von Nervenimpulsen verantwortlich. Ist Magnesium nicht in ausreichender Menge im Körper vorhanden, kann der Herzmuskel nach einer Erregung nicht wieder entspannt werden. Die Folgen sind verschiedenartige Herzrhythmusstörungen wie Herzstolpern, völlig unregelmäßiger Herzrhythmus oder schneller Herzschlag. Damit unser Herz nicht aus dem Takt gerät, empfiehlt sich die Einnahme von Magnesium. Der Mineralstoff wirkt sich im Übrigen auch positiv auf den Blutdruck aus, da er die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin senkt, welches für einen Blutdruckanstieg sorgt.

B-Vitamine

B-Vitamine wie Vitamin B1, B12, B6, B2 und B9 sind für die Herzgesundheit ebenfalls unentbehrlich. Vitamin B1, welches vorwiegend in Vollkornprodukten, Fleisch und Nüssen zu finden ist, trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel sowie einer normalen Herzfunktion bei. Eine Unterversorgung mit Vitamin B1 geht mit Herz-Kreislauf-Schäden einher. In der westlichen Zivilisation tritt ein Vitamin B1-Mangel jedoch sehr selten auf.

Vitamin B12 senkt das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Demenz

An einem Vitamin B12-Mangel leiden jedoch viele und das oft, ohne es zu wissen. Vitamin B12 gilt als das vielleicht am meisten unterschätzte Vitamin. Häufig wird zwar die vegane bzw. vegetarische Ernährungsweise mit einem Vitamin B12-Mangel in Verbindung gebracht, allerdings können auch Mischköstler an dieser Mangelerscheinung leiden. Wer mit dem Vitamin nicht ausreichend versorgt ist, hat ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Demenz. Das Vitamin erfüllt viele wichtige Funktionen im Körper. Eine besonders wichtige Funktion ist der Abbau von Homocystein in Methionin. Homocystein ist eine Aminosäure, die in Zusammenhang mit Gefäßschädigung, Arteriosklerose und Herzinfarkt steht.

Vitamin B6 senkt das Risiko für koronare Herzerkrankungen

Wer ausreichend mit Vitamin B6 versorgt ist, reduziert das Risiko für koronare Herzerkrankungen erheblich. Das wasserlösliche Vitamin erfüllt vielfältige Funktionen im Körper wie die Bildung von rotem Blutfarbstoff und den Stoffwechsel der Aminosäuren. Wie Vitamin B12 auch, trägt es zum Abbau von Homocystein bei.

Vitamin B2 schützt die Zellen vor oxidativem Stress

Vitamin B2, welches auch als Riboflavin bekannt ist, trägt ebenfalls zu einem normalen Energiestoffwechsel bei und schützt die Zellen vor oxidativem Stress. Eine unzureichende Versorgung mit Vitamin B2 gilt als Risikofaktor für einen erhöhten Homocysteinspiegel. In den Industrieländern ist häufiger eine leichte Unterversorgung mit Vitamin B2 zu beobachten. Wer ausreichend mit Vitamin B2 versorgt ist, schützt das Herz.

Vitamin B9 trägt zur Aufrechterhaltung der Herzgesundheit bei

Ein weiteres essenzielles B-Vitamin, das zur Aufrechterhaltung der Herzgesundheit beiträgt, ist Vitamin B9, welches besser unter dem Namen Folsäure bekannt ist. Folsäure trägt ebenfalls zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei.

Vitamin C und E

Vitamin C hält unser Herz rundum gesund. Das wasserlösliche Vitamin ist ein natürlicher Blutdrucksenker und hält unsere Blutgefäße elastisch. Das starke Antioxidans schützt unsere Körperzellen zudem vor oxidativem Stress, der häufig für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich ist. Vor oxidativen Schäden schützt übrigens auch Vitamin E.

Spurenelemente wie Kupfer, Mangan, Selen & Zink

Neben Vitaminen, Mineralstoffen und Omega-3-Fettsäuren sind auch Spurenelemente wie Kupfer, Mangan, Selen und Zink wichtig für unsere Herzgesundheit. Kupfer zählt zu den absolut lebensnotwendigen Spurenelementen, da es eng mit Vitamin C und Eisen zusammenarbeitet und an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt ist. Ein Kupfer-Mangel geht häufig auch mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen einher. Mangan ist hingegen am Aufbau von Knochen- und Knorpelgewebe beteiligt und schützt die Zellen vor oxidativem Stress. Und auch Selen und Zink schützen die Zellen vor oxidativem Stress - einem Hauptverursacher für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nährstoffmangel erkennen

Omega-3-Mangel erkennen

Omega-3-Fettsäuren sind eine der wichtigsten Fette für unsere Gesundheit. Sie fördern nicht nur unsere Hirnleistung, sondern schützen auch unser Herz-Kreislaufsystem. Diese Symptome sind bei einem Omega-3-Mangel häufig zu beobachten:

Magnesiummangel erkennen

Magnesium ist ein lebensnotwendiger Nährstoff für uns, da der Mineralstoff für einen reibungslosen Ablauf verschiedener Körperfunktionen mitverantwortlich ist. Diese Symptome deuten auf einen Magnesiummangel hin:

Vitamin B12 Mangel erkennen

Während ein Vitamin B1 Mangel in der westlichen Welt eher unwahrscheinlich ist, kann ein Vitamin B12 Mangel leichter auftreten. Ein Vitamin B12 Mangel sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da dieser schwerwiegende Symptome verursachen kann, wie beispielsweise:

Vitamin B12-, Magnesium- und Omega-3-Mangelerscheinungen kommen hierzulande relativ häufig vor. Ein Mangel an Vitamin C oder E kommt in Deutschland jedoch sehr selten vor. Im Grunde gibt es Vitamin-C-Mängel nur noch in Ländern des Globalen Südens. Ein isolierter Vitamin-E-Mangel ist bei gesunden Menschen ebenfalls nicht bekannt. Solange man sich gesund und ausgewogen ernährt, kommt dieser Mangel praktisch nicht vor. Ein Mangel an essenziellen Spurenelementen wie Kupfer, Mangan, Selen oder Zink kommt hierzulande ebenfalls äußerst selten vor. Meist treten Kupfer-, Mangan-, Selen- oder Zinkmängel im Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen auf.

Diese Lebensmittel sind gut für Herz & Kreislauf

Für die Vermeidung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen können wir bereits präventiv sorgen, indem wir die richtigen Lebensmittel zu uns nehmen. Herzerkrankungen beginnen meist schleichend und Betroffene spüren zunächst nichts davon. Die Symptome sind häufig diffus und lassen sich nicht so einfach zuordnen. Ist die Erkrankung bereits weiter fortgeschritten, spüren die Betroffenen plötzlich brennende Schmerzen in der Brust, Atemnot oder unregelmäßige Herzschläge. Werden Probleme mit dem Herzen diagnostiziert, wird von Ärzten/Ärztinnen eine Umstellung auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung empfohlen.

Bevor es allerdings zu einer Herz-Kreislauferkrankung kommt, sollten schon vorbeugend die richtigen Lebensmittel in den täglichen Speiseplan integriert werden:

Wer auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung mit gesunden Pflanzenölen, Fisch, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse achtet, lässt sein Herz höher schlagen!

Nährstoffmangel ausgleichen durch Nahrungsergänzungsmittel

Manchmal ist es nicht so einfach, alle wichtigen Mikronährstoffe, die wichtig fürs Herz sind, zu erhalten. Gerade in der westlichen Zivilisation kämpfen Menschen häufig mit Vitamin B12-, Omega-3 oder Magnesiummangel. Das hat viele Ursachen. Nährstoffmängel treten oft in Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen oder einer Schwangerschaft auf. Medikamenteneinnahme oder Magenoperationen erschweren uns ebenfalls die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen. Häufig entstehen Mangelerscheinungen jedoch auch aufgrund unseres Lebensstils: Wir essen Ungesundes und nehmen uns nicht genügend Zeit zum Essen.

Ein erster wichtiger Schritt, um die Symptome eines Nährstoffmangels auszugleichen, ist die Umstellung auf eine gesunde Ernährungsweise. Um etwas nachzuhelfen, empfehlen sich auch Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium, Omega-3 oder B-Vitamin-Komplexe. Eine Supplementierung ist auch sinnvoll, wenn zum Beispiel aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung nicht genügend Nährstoffe aufgenommen werden können. Senioren sollten vor allem auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 achten. Obwohl Senioren genügend Vitamin B12 über die Ernährung zu sich nehmen, kann die Aufnahme aufgrund von altersbedingter, verringerter Magensäureproduktion beeinträchtigt sein.

Nährstoffmangel vorbeugen - Tipps für ein gesundes Herz

Das Herz ist ein Hochleistungsorgan und unser wichtigster Muskel. Damit unser Herz-Kreislaufsystem gesund und stark bleibt, gibt es einiges, das wir tun können. Bereits kleine Schritte erzielen eine große Wirkung:

Regelmäßiger Sport

Selbst kleine Bewegungseinheiten, die in den Alltag integriert werden, helfen uns dabei, das Herz zu schützen. Egal ob ein Spaziergang, Nordic Walking, Schwimmen oder Radfahren - regelmäßige sportliche Betätigung beugt zahlreichen Herzerkrankungen vor, stärkt die Abwehrkräfte und baut Stress ab.

Regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen

Um die eigene Herzgesundheit genau zu beobachten und mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen, empfiehlt sich ein regelmäßiger Gang zum Hausarzt.

Gesunde Ernährung

Das A und O für ein gesundes und starkes Herz ist natürlich eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Omega-3-Fettsäuren aus fettreichem Fisch, Vitamin E aus Pflanzenölen, B-Vitamine und Vitamin C aus Obst und Gemüse sowie wichtige Spurenelemente, die in Nüssen, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Co. enthalten sind, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Blutdruck regelmäßig kontrollieren

Die Anschaffung eines Blutdruckgerätes lohnt sich gerade dann, wenn man erste Anzeichen von Bluthochdruck bemerkt hat. Der Blutdruck gilt als wichtiger Indikator um eventuell auftretende Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkennen zu können.

Atmen wirkt wie Medizin

Selbstverständlich kommt es auch auf die richtige Atmung an. Kardiologen haben festgestellt, dass sich bei Menschen, die an einer Herzschwäche leiden, die Leistungsfähigkeit durch einfache Atemübungen steigern lässt.


Bitte beachten Sie: Die ggf. im Ratgeber aufgeführten Präparate stellen keine Empfehlungen dar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine lose Auswahl von Präparaten, die einen bestimmten Wirkstoff enthalten und/oder einer speziellen Produktkategorie zugeordnet werden. Diese werden über unsere Seite direkt eingepflegt und sind keineswegs eine Aufforderung zum Kauf eines bestimmten Produkts.


Passende Beiträge zum Thema

Hausapotheke mit Schüssler Salzen
Hausapotheke mit Schüssler Salzen

Verfasst am 02.12.2013

Schüssler Salze können als effektive Alternativmethode zu herkömmlichen Medikamenten eingesetzt werden und verschiedene Beschwerden lindern. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine Hausapotheke mit Schüssler Salzen.

mehr erfahren

Arzneimittelfälschungen - Information, Auswirkung & Maßnahmen
Arzneimittelfälschungen - Information, Auswirkung & Maßnahmen

Verfasst am 03.12.2013

Arzneimittelfälschungen entwickeln sich weltweit zu einer immer größer werdenden Bedrohung für die Gesundheit. Die WHO geht davon aus, dass in Industrieländern bis zu sieben Prozent und in Entwicklungsländern 30 bis 70 Prozent der Arzneimittel Fälschungen sind. Bildnachweis: Mara Zemgaliete - Fotolia.com

mehr erfahren

Fehlt etwas?