Sparmedo Ratgeber Logo

Augenvitamine für starke Sehkraft

Aktualisiert am 24.07.20

Unser Sehorgan ist tagtäglich zahlreichen Belastungen ausgesetzt. Ob Bildschirmarbeit, Pollenflug oder lange Autofahrt - all diese Dinge können unseren Augen zusetzen. Für eine reibungslose Funktion ist unser Sehorgan zudem auf Nährstoffe wie B-Vitamine, Zeaxanthin, Selen und Lutein angewiesen. 

In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Das belastet unsere Augen
  2. Wichtige Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente für die Augen
  3. Wo und wie wirken Augenvitamine?
  4. Woran lässt sich ein Nährstoffmangel erkennen?
  5. Mehrbedarf decken durch Nahrungsergänzungsmittel
  6. Weitere Tipps für starke Augen

Das belastet unsere Augen

Unsere Augen führen uns durchs Leben und lassen uns zahlreiche schöne Momente wahrnehmen. Allerdings kann auch unser Sehorgan krank werden. Das liegt vor allem an den diversen Belastungen, denen unsere Augen heutzutage ausgeliefert sind. Im Folgenden erfahren Sie mehr über fünf typische Herausforderungen für unser Sehorgan.

PC, Smartphone und Tablet

Die tägliche Bildschirmarbeit im Büro und die Verwendung des Smartphones oder Tablets in der Freizeit - all diese Dinge stellen unsere Augen vor große Herausforderungen. Wussten Sie, dass ein Büromitarbeiter in acht Stunden circa 12.000 bis 33.000 Kopf- und Blickbewegungen und 4.000 bis 17.000 Pupillenreaktionen durchführt? Das Auge leistet also Tag für Tag harte Arbeit. Unser Sehorgan fixiert teilweise stundenlang den nahen Bildschirm und muss dann den Wechsel zum Blick in weitere Distanzen bewältigen. Außerdem wird unser Lidschlag reduziert, wenn wir uns über längere Zeit auf etwas konzentrieren. Wenn Büros zusätzlich schlecht belüftet sind, droht eine Austrocknung der Augen. Diese Kombination resultiert dann häufig im sogenannten "Office-Eye-Syndrom", das Augenbrennen und Kopfweh verursacht. Das blaue Licht der Bildschirme wird ebenfalls von unserem Sehorgan absorbiert und belastet besonders unsere Netzhaut.

Autofahren

Beim Autofahren sind wir vor allem im Herbst mit schlechten Lichtverhältnissen konfrontiert. Das reicht von Nebel über Dämmerung bis hin zu einer tiefstehenden Sonne. Unsere Augen vollbringen Höchstleistungen während dem Autofahren, da sie während der gesamten Fahrt fokussiert und besonders angestrengt sind. Im Dunkeln kommen zusätzliche Belastungen wie das Wegfallen der Farben als Information sowie Blendungen durch entgegenkommende Fahrzeuge hinzu. Auf unser Sehorgan prasseln beim Autofahren die unterschiedlichsten Reize in kurzer Zeit ein.

Pollenflug

Eine weitere Belastung für unsere Augen ist der Pollenflug. Die Anzahl der Pollenallergiker steigt seit Jahren an. Während der Gräser-, Baum- oder Kräuterblüte gelangen Pollen in großer Menge in die Luft und verursachen eine allergische Reaktion an den Augen. Unsere Augen beginnen zu tränen und zu jucken. Vor allem Kontaktlinsenträger sind in dieser Zeit gefordert. Häufig müssen sie in der Allergiesaison auf eine Brille oder weiche Linsen umschwenken.

Outdoor-Sportarten

Eine weitere Herausforderung für unser Sehorgan sind Outdoor-Sportarten wie Skifahren oder Snowboarden. Bei diesen Sportarten erreichen wir häufig eine Geschwindigkeit von bis zu 70 Stundenkilometer. Unserem Auge wird dabei eine hohe Reaktionsfähigkeit abverlangt. Unser Sehorgan konzentriert sich in diesen Situationen auf die unmittelbare Umgebung, während Objekte in der Peripherie nicht so gut wahrgenommen werden. Bei der Abfahrt sind wir natürlich auch mit Sonneneinstrahlung und Reflexion konfrontiert - trotzdem findet das Auge blitzschnell wieder zur normalen Sehfähigkeit zurück.

Einwirkung von UV-Strahlen

Ein gesundes Auge ist für die tägliche Aufnahme von UV-Strahlen ausgerichtet. Im Sommer nimmt die UV-Belastung jedoch erheblich zu. Daher sollte im Freien nicht nur unsere Haut besonders geschützt werden, sondern auch unsere Hornhaut, indem wir Sonnenbrillen tragen.

Wichtige Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente für die Augen

Neben Ruhephasen und viel frischer Luft sind auch spezielle Nährstoffe wichtig für die Gesundheit unserer Augen. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die 10 wichtigsten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für unser Auge.

1. B-Vitamine: Die Vitamine B6, B12 und Folsäure spielen eine wichtige Rolle für die Aufrechterhaltung unserer Augengesundheit. Das Risiko an einer Makuladegeneration zu erkranken sinkt, wenn die Versorgung mit diesen Vitaminen gewährleistet wird. B-Vitamine sind vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Eier und Milch enthalten. Vollkornprodukte, Cerealien und Hülsenfrüchte sind ebenfalls gute Vitamin B-Lieferanten.

2. Omega-3-Fettsäuren: Das Risiko an einer Makuladegeneration oder grauem Star zu erkranken, sinkt, wenn wir ausreichend Omega-3-Fettsäuren aufnehmen. Wer häufig Omega-3-haltige Lebensmittel wie Lachs, Thunfisch, Rapsöl, Wallnussöl, Rosenkohl, Spinat, Avocado oder Leinsamen konsumiert, leidet zudem seltener unter trockenen Augen.

3. Lutein: Wenn in der Mitte der Netzhaut ein zu niedriger Gehalt an Lutein zu finden ist, tritt häufig ebenfalls eine Makuladegeneration auf. Vor allem in grünem Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Paprika und Erbsen ist viel Lutein enthalten. Wenn der Körper wieder genügend Lutein enthält, können sich die Speicher innerhalb von 6 Monaten wieder auffüllen.

4. Anthocyane: Wie bereits erwähnt sind unsere Augen tagtäglich diversen Belastungen ausgesetzt. Um dem entgegenzuwirken und unser Sehorgan widerstandsfähiger zu machen, wird eine ausreichende Aufnahme von Anthocyane empfohlen. Dieser Nährstoff ist beispielsweise in Blaubeeren enthalten. Er verstärkt die kleinen Blutgefäße des Auges und versorgt es mit Sauerstoff und Nährstoffen.

5. Selen: Wer häufig Fisch, Fleisch, Cerealien, Eier, Milchprodukte, Linsen, Nüsse oder Spargel verzehrt, sorgt für eine ausreichende Aufnahme von Selen. Dieses Spurenelement spielt eine wichtige Rolle für das Enzym Glutathion-Peroxidase. Besonders aktiv ist es in der Augenlinse. Erhält das Enzym nicht genügend Selen, arbeitet es weniger effektiv und das kann wiederum Zellschäden begünstigen.

6. Vitamin A/Betacarotin: Die Vitamin-A-Vorstufe Beta Carotin wird im menschlichen Körper zu Vitamin A umgewandelt und spielt eine bedeutende Rolle für die Gesundheit unseres Sehorgans. Orangen, Karotten, Spinat, Broccoli und Kürbis enthalten beispielsweise viel Beta-Carotin.

7. Vitamin C: Die Zellen der Netzhaut benötigen für ihre Arbeit ausreichend Vitamin C. Das Vitamin fängt zudem freie Radikale ab und verhindert damit krankhafte Prozesse im Auge. Einen hohen Gehalt an Vitamin C weisen zum Beispiel Sauerampfer, Rosenkohl, Grünkohl oder Brokkoli auf.

8. Vitamin E: Das Vitamin spielt eine wichtige Rolle für unser Immunsystem, fängt freie Radikale ab und beugt Zellschäden vor. Vitamin E ist in vielen Ölen wie Erdnuss-, Sonnenblumen- oder Olivenöl enthalten. Auch Mandeln oder Haselnüsse sind reich an Vitamin E.

9. Zeaxanthin: Dieser Nährstoff ist in der Netzhaut enthalten und erzielt wie Lutein einen schützenden Effekt. Freie Radikale werden durch Zeaxanthin gebunden und bestimmte Wellenlängen des Lichts werden gefiltert. Die Substanz kann mit einer „inneren Sonnenbrille“ verglichen werden, da sie die schädliche UV-Strahlung abfängt. Enthalten ist dieser Nährstoff beispielsweise in roter Paprika, Kürbis, Mais und Eigelb.

10. Zink: Wenn die Zinkzufuhr vermindert ist, was häufig bei älteren Menschen der Fall ist, kann dies zu Erkrankungen wie dem Grauen Star oder Veränderungen der Augenlinse führen. Auch bei der Entstehung einer Makuladegeneration scheint Zink eine wichtige Rolle zu spielen.

Zink Verla 10mg Filmtabletten 100 ST
Zink Verla 10mg Filmtabletten 100 ST
VERLA-PHARM ARZNEIMITTEL
Zink Sandoz Brausetabletten 20 ST
Zink Sandoz Brausetabletten 20 ST
SANDOZ PHARMACEUTICALS

Wo und wie wirken Augenvitamine?

Augenvitamine beinhalten Bestandteile wie Zeaxanthin, Vitamin A, Vitamin C und Zink, die eine wichtige Rolle für die Gesundheit unseres Sehorgans spielen. Sie entfalten ihre Wirkung beispielsweise in der Macula, im Bereich des schärfsten Sehens sowie in der Netz- und Hornhaut. Augenvitamine fangen freie Radikale ab, welche die Netzhaut schädigen könnten. Durch die Einnahme von Augenvitaminen werden Enzyme aktiviert, welche bei der Lichtabsorption energiereicher Lichtstrahlen helfen und damit als innere Sonnenbrillen fungieren. Grundsätzlich kann man also zusammenfassen: Augenvitamine schützen die Netzhaut, dienen als innere Sonnenbrille und erhalten die Zellfunktion aufrecht.

Woran lässt sich ein Nährstoffmangel erkennen?

Ein Nährstoffmangel macht sich häufig durch trockene, gerötete oder verkrustete Augen bemerkbar. Wenn essenzielle Nährstoffe über einen längeren Zeitraum hinweg fehlen, kann es sogar zu einer stark eingeschränkten Sehkraft kommen. Eine Verminderung der Sehleistung ist beispielsweise die sogenannte Makuladegeneration, die ab einem bestimmten Alter gehäuft auftritt. Die Ursache hierfür ist häufig das Fehlen bestimmter Nährstoffe wie Vitamin B12, Lutein oder Omega-3-Fettsäuren. Ein häufiges Augenleiden ist auch der Graue Star. Dieser tritt beispielsweise auf, wenn die Zinkzufuhr vermindert ist. Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann ebenfalls als Ursache für Grauen Star in Betracht gezogen werden. Omega Fettsäuren spielen zudem eine wichtige Rolle für unseren Tränenfilm. Wird eine ausreichende Versorgung mit den Fettsäuren nicht gewährleistet, führt dies zu einem Einreißen des Feuchtigkeitsfilms und zu trockenen Augen.

Mehrbedarf decken durch Nahrungsergänzungsmittel

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln um die Augen zu stärken oder einen bestimmten Mangel auszugleichen hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Zu den Vorteilen gehört die gezielte Wirkstoffzusammensetzung. Da es sich um Lebensmittel handelt, ist die Gefahr von negativen Wechselwirkungen ausgeschlossen. Während die Aufnahme der Nährstoffe bei natürlichen Lebensmitteln schwankt, kann bei Nahrungsergänzungsmitteln die Aufnahme genau dosiert werden. Eine rasche Nährstoffaufnahme mit den jeweils gewünschten Nährstoffen wird auf diese Weise generiert. Ein weiterer Vorteil sind auch Lagerung und Transport der Supplemente. Wer einen stressigen Alltag hat, kann mithilfe von Ergänzungen ganz einfach eine ausreichende Nährstoffzufuhr gewährleisten.

Amd Bildi Kapseln 120 Stück

Zwar genießen Nahrungsergänzungsmittel viele Vorteile, allerdings gibt es wie immer auch ein paar Nachteile. Achten Sie bei den Produkten immer auf eine hohe Qualität, denn diese kann sehr stark schwanken. Unterschätzen Sie außerdem nicht die Gefahr einer Überdosierung. Gerade bei Vitaminpräparaten kann es leicht zu einer starken Überdosierung kommen, welche zu Schäden am Organismus führen können. Zwar sind negative Wechselwirkungen ausgeschlossen, allerdings können positive Wechselwirkungen nicht unbedingt gewährleistet werden. Während natürliche Lebensmittel häufig ein großes Spektrum an verschiedenen Nährstoffen aufweisen, die mitunter sehr komplex sind und positive Wechselwirkungen auf unseren Körper erzielen, können diese positiven Effekte bei der Herstellung nur soweit miteinbezogen werden, wie es die Forschung zulässt.

Weitere Tipps für starke Augen

Sie möchten trockenen Augen und Sehstress vorbeugen? Dann haben wir im Folgenden hilfreiche Tipps für Sie:

Beitrag kommentieren

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegeben Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt. Diese Einwilligung kann ich jederzeit unter info@sparmedo.de widerrufen.

* - Pflichfelder

Passende Artikel

Hausapotheke mit Schüssler Salzen
Hausapotheke mit Schüssler Salzen
Verfasst am 02.12.2013
Schüssler Salze können als effektive Alternativmethode zu herkömmlichen Medikamenten eingesetzt werden und verschiedene Beschwerden lindern. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine Hausapotheke mit Schüssler Salzen.
Arzneimittelfälschungen - Information, Auswirkung & Maßnahmen
Arzneimittelfälschungen - Information, Auswirkung & Maßnahmen
Verfasst am 03.12.2013
Arzneimittelfälschungen entwickeln sich weltweit zu einer immer größer werdenden Bedrohung für die Gesundheit. Die WHO geht davon aus, dass in Industrieländern bis zu sieben Prozent und in Entwicklungsländern 30 bis 70 Prozent der Arzneimittel Fälschungen sind. Bildnachweis: Mara Zemgaliete - Fotolia.com
Fehlt etwas?  
x
Nutze Sparmedo
als Web-App ohne Download