Sparmedo Ratgeber Logo

Medikamente bei Husten & Bronchitis

In unserem Ratgeber finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Welche Art Husten haben Sie?
    1. Ich habe Reizhusten
    2. Ich habe Husten mit Schleimproduktion
    3. Ich bin nicht sicher, eher eine Mischung aus beiden Hustenarten
  2. Wann tritt der Husten vorzugsweise auf?
  3. Wann zum Arzt bei Husten?
  4. Wann handelt es sich um erkältungsbedingten Husten?
  5. Medikamente bei Husten - was hilft?
    1. Reizhusten lindern
      1. Behandlung mit Antitussiva
      2. Behandlung auf pflanzlicher Basis
    2. produktiven Husten lindern
      1. Behandlung mit Schleimlösern (Expektoranzien)
      2. Behandlung mit pflanzlichen Arzneimitteln
  6. Tipps gegen Reizhusten
  7. Tipps gegen Husten mit Schleimbildung
  8. Husten bei Babys
  9. Husten bei Kleinkindern
  10. Husten bei Kindern ab 4 Jahre
  11. Hausmittel bei Kinderhusten

Husten ist nicht gleich Husten. Grundsätzlich unterscheiden Mediziner zwei Hustenarten: den festsitzenden Husten mit Auswurf und den trockenen Husten. Dabei ist er nur ein Symptom und kommt besonders häufig im Rahmen einer Erkältung vor.

Welche Art Husten haben Sie?

Je nach Hustenart ist eine spezifische Therapie erforderlich. Während bei Reizhusten die Linderung des Hustenreizes im Vordergrund steht, geht es bei festsitzendem Husten darum, den Schleim zu lösen.

Ich habe Reizhusten.

Typischer Reizhusten ist schmerzhaft, hart, klingt bellend und verursacht geradezu Hustenanfälle. Medizinisch wird er als unproduktiver Husten bezeichnet. Als Begleiterscheinung kann Reizhusten bei verschiedenen Erkrankungen auftreten. Je nach Ursache wird er unterschiedlich behandelt. In der Regel werden Hustenstiller, sogenannte Antitussiva, verordnet. Diese stillen den Husten und unterdrücken den Hustenreiz.

Weiter im Ratgeber zu Medikamente bei Husten - Reizhusten lindern springen.

Ich habe Husten mit Schleimproduktion.

Geht der Husten mit einem Auswurf einher, spricht man vom produktiven Husten. Bei Husten mit weißem Auswurf handelt es sich um einen viralen Infekt, wie er bei Erkältungskrankheiten oder Bronchitis auftritt. Ist der Auswurf gelb, kommt ein bakterieller Infekt infrage. Damit sich der Schleim verflüssigt und das erleichtert wird, ist es sinnvoll, Hustenlöser (Expektoranzien) einzusetzen.

Weiter im Ratgeber zu Medikamente bei Husten mit Schleimproduktion - produktiven Husten lindern springen.

Ich bin nicht sicher, eher eine Mischung aus beiden.

Bei einer Mischung aus trockenem und produktivem Husten ist es möglich, sowohl Hustenstiller als auch Hustenlöser tagsüber zu kombinieren. Das heißt, dass Betroffene am Tage Hustenlöser und vor dem Schlafengehen einen Hustenstiller einnehmen. Allerdings sollte nach 17 Uhr kein Hustenlöser angewendet werden. Zeitgleich dürfen Hustenstiller und Schleimlöser allerdings niemals angewendet werden.

Weiter im Ratgeber zu Medikamente bei Husten & Bronchitis springen.

Wann tritt der Husten vorzugsweise auf?

Morgendlicher Husten könnte ein Indiz für Folgendes sein:

  • Raucherhusten
  • chronische Bronchitis
  • chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen (COPD)

Immer wieder auftretender nächtlicher Husten könnte auf folgende Erkrankungen hinweisen:

  • Herzschwäche (Asthma cardiale)
  • Asthma bronchiale
  • Fremdkörperaspiration (Eindringen von Fremdkörpern)
  • akute Bronchitis

Äußert sich Husten wiederholt bei Belastungen, sollten diese Erkrankungen in Betracht gezogen werden:

  • Asthma bronchiale
  • Lungengerüsterkrankung (Lungenfibrose)
  • Herzschwäche

Husten nach dem Essen deutet möglicherweise auf eine

  • Schlucklähmung oder -störung
  • Fremdkörperaspiration

hin.

Wann zum Arzt bei Husten?

Tritt nach einer Woche Selbstmedikation keinerlei Besserung ein, empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Ansonsten könnte aus dem harmlosen, akuten Husten ein chronischer Husten werden, der auf Dauer die Bronchien schädigt. Chronisch wird ein Husten dann, wenn er ungefähr acht Wochen nach einer Erkältung noch nicht abgeklungen ist.

Weiterhin sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn:

  • sich ein blutiger Auswurf zeigt
  • trockener Husten länger als zwei bis drei Wochen andauert
  • ein Engegefühl in der Brust oder Atemnot hinzukommt, bei Brustkorbschmerzen
  • sich hohes Fieber einstellt

Menschen mit Immunschwäche, starke Raucher und Betroffene, die in ihrer Vorgeschichte an Krebs erkrankt waren, sollten bei Husten umgehend ärztlichen Rat einholen.

Wann handelt es sich um erkältungsbedingten Husten?

Ob der Husten erkältungsbedingt ist, erkennen Betroffene an zusätzlichen typischen Erkältungssymptomen wie Schnupfen, sowie Kopf- und Gliederschmerzen.

Wie äußert sich Erkältungshusten?

Erkältungshusten teilt sich wie der Husten bei einer akuten Bronchitis charakteristisch in drei Phasen ein:

Zunächst zeigt sich für zwei bis drei Tage der trockene Husten ohne Auswurf. In der zweiten Phase versucht der Körper die Erkältungsviren loszuwerden und bildet vermehrt Schleim in den Bronchien. Es kommt zum Husten mit Auswurf. Durch den Husten versucht der Körper die Reinigungsfunktion der Bronchien zu übernehmen, und den Schleimabtransport zu fördern.

Der produktive Husten dauert meist bis zum 14. Tag. In der letzten Phase, der sogenannten Abheilungsphase, sind die Schleimhäute oftmals noch so empfindlich, dass es erneut zu einem Reizhusten kommt. Dieser kann bis zu acht Wochen andauern.

Medikamente bei Husten – was hilft?

Husten ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur Begleiterscheinung einer Erkrankung. Aufgrund dessen werden nur die Beschwerden gelindert, nicht aber der Infekt. Liegen Hinweise auf eine Lungenentzündung oder einen bakteriellen Infekt vor, wird Antibiotika eingenommen. Bei Erkältungen und Bronchitis liegt die Ursache allerdings in einem viralen Infekt - in den Fällen helfen Antibiotika nicht.

Reizhusten lindern

Um Reizhusten zu lindern, werden Antitussiva (Hustenstiller) eingesetzt. Sie reduzieren die Häufigkeit und Intensität von Hustenanfällen. Vorzugsweise abends eingenommen sorgen die Hustenstiller für einen ruhigen Nachtschlaf. Hustenblocker gelten als unspezifisch, da sie den Husten, unabhängig von der Ursache lindern. Aufgrund unerwünschter Wirkungen wie Müdigkeit, Verstopfung und Atemdepression sowie Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, sollten Antitussiva nur eingenommen werden, wenn der Reizhusten sehr stark ausgeprägt ist.

Behandlung mit Antitussiva

Antitussiva sind mit unterschiedlichen Wirkstoffen erhältlich:

Wirkstoff Dextromethorphan
Dextromethorphan stillt den Hustenreiz, indem es die Reizschwelle im Hustenzentrum erhöht. Die hustenstillende Wirkung tritt rasch ein und hält bis zu sechs Stunden an. Dextromethorphan besitzt weder atemdepressive (die Atmung unterdrückend) noch analgetische (schmerzlindernde) Wirkungen.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen zum Wirkstoff Dextromethorphan.

Wirkstoff Codein
Aufgrund der morphinartigen Eigenschaften zählt Codein zu den Opiaten und wird unter anderem als Hustenblocker zur Behandlung von Reizhusten eingesetzt. Der Wirkstoff unterdrückt nicht nur den Husten, sondern mindert auch den Atemantrieb. Dadurch kann zu sogenannten Atemdepressionen kommen. Präparate mit dem Wirkstoff Codein sind rezeptpflichtig.

Wirkstoff Dihydrocodein
Dieser hustenreizstillende Wirkstoff zählt zur Gruppe der Opioide und wird meist als Kurzzeittherapie zur Behandlung von unproduktivem Husten eingesetzt. Dihydrocodein wirkt zudem schmerzstillend und erleichtert das Einschlafen. Präparate mit dem Wirkstoff Dihydrocodein sind rezeptpflichtig.

Wirkstof Dropropizin
Der Wirkstoff eignet sich ebenfalls zur Behandlung von Krampfhusten und unproduktivem Husten. Der hustendämpfende Wirkstoff legt sich wie ein Film auf die Schleimhäute von Lunge und Bronchien, wodurch der Hustenreiz unterdrückt wird. Außerdem entkrampft er leicht die Bronchienmuskulatur. So wird das Atmen erleichtert.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Wirkstoff Pentoxyverin
Dieser Wirkstoff entfaltet seine Wirkung, indem er das Hustenzentrum im Gehirn abdämpft auswurffördernden Eigenschaften.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Behandlung von Reizhusten auf pflanzlicher Basis

Unterstützend bei Reizhusten können Präparate mit pflanzlichen Extrakten eingesetzt werden.

Isländisch Moos
Isländisch Moos ist auch als Fiebermoos oder Lungenmoos bekannt. Es dient zur Behandlung von Reizhusten, Heiserkeit und Halsschmerzen. Der pflanzliche Wirkstoff breitet sich als Schutzfilm auf den Schleimhäuten aus und verschafft somit eine Linderung der Beschwerden.

Isla-moos Pastillen   60 ST

Isla-moos Pastillen 60 ST

Engelhard Arzneimittel

Isla-mint Pastillen   30 ST

Isla-mint Pastillen 30 ST

Engelhard Arzneimittel

Isla-mint Pastillen   60 ST

Isla-mint Pastillen 60 ST

Engelhard Arzneimittel

Isla-moos Pastillen   30 ST

Isla-moos Pastillen 30 ST

Engelhard Arzneimittel

Weitere pflanzliche Hustenstiller gegen Reizhusten sind Eibischwurzel oder Malvenblätter. Besonders in Form von Tees sind diese Mittel bewährt.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Spitzwegerich
Die Pflanze besitzt viele Schleimstoffe, die vor allem reizlindernd wirken und bei entzündlichen Atemwegserkrankungen und Entzündungen im Hals- und Rachenbereich entgegenwirken. Es hemmt Entzündungen, lindert Reize und hat leichte antibakterielle Eigenschaften. Spitzwegerich ist in Darreichungen wie Saft, Kapseln oder Lutschpastillen erhältlich.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Sole
In Form von Inhalationen werden die Atemwege von Bakterien befreit, die Bronchien entkrampft und Schleim gelöst. So verbessert sich die Atmung, die Entzündung wird gelindert und die Schleimhäute schwellen ab.

Präparate gegen Reizhusten:

Isla-moos Pastillen   60 Stück

Isla-moos Pastillen 60 Stück

Engelhard Arzneimittel

Monapax  Saft 150 ml

Monapax Saft 150 ml

Klosterfrau

Hustenstiller Hustenbonbons   16 Stück

Hustenstiller Hustenbonbons 16 Stück

Cheplapharm Arzneimittel

Isla-mint Pastillen   30 Stück

Isla-mint Pastillen 30 Stück

Engelhard Arzneimittel

Isla-cassis Pastillen  30 Stück

Isla-cassis Pastillen 30 Stück

Engelhard Arzneimittel

Isla Junior  Pastillen 20 Stück

Isla Junior Pastillen 20 Stück

Engelhard Arzneimittel

Silomat Dmp  Pastillen 20 Stück

Silomat Dmp Pastillen 20 Stück

Boehringer Ingelheim

Isla-mint Pastillen   60 Stück

Isla-mint Pastillen 60 Stück

Engelhard Arzneimittel

Stern Schleimsaft   165 g

Stern Schleimsaft 165 g

Bindergass-Apotheke

Monapax  Saft 250 ml

Monapax Saft 250 ml

Klosterfrau

Isla Mint Pastillen   30 Stück
Isla Moos Pastillen   30 Stück
Isla-moos Pastillen   30 Stück

Isla-moos Pastillen 30 Stück

Engelhard Arzneimittel

Isla-ingwer Pastillen   30 Stück

Isla-ingwer Pastillen 30 Stück

Engelhard Arzneimittel

Isla-ingwer Pastillen   60 Stück

Isla-ingwer Pastillen 60 Stück

Engelhard Arzneimittel

Stern Schleimsaft   320 g

Stern Schleimsaft 320 g

Bindergass-Apotheke

Abtei Husten Saft Akut   150 ml
Eibischwurzel  Tee 250 g
Lindenblüten  Tee 250 g

Produktiven Husten lindern

Um produktiven Husten zu lindern, werden sogenannte Expektoranzien - Hustenlöser - eingesetzt.

Expektoranzien zur Schleimlösung

Alle Wirkstoffe dieser Arzneimittelgruppe sind darauf ausgelegt, festsitzenden Schleim zu lösen und den Auswurf zu fördern.

Wirkstoff Acetylcystein (ACC)
Zur Behandlung einer erkältungsbedingten akuten Bronchitis oder chronischen Bronchitis Acetylcystein verflüssigt festsitzenden Schleim und erleichtert somit das Abhusten.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Wirkstoff Acetylcystein.

Wirkstoff Ambroxol
Ambroxol kommt bei Atemwegserkrankungen mit zähflüssigem Schleim zum Einsatz. Neben Erkältungskrankheiten wird der Wirkstoff auch bei chronischer und akuter Bronchitis eingesetzt. Der durch Viren produzierte Schleim in den Bronchien wird durch Ambroxol gelöst und kann durch Husten besser abtransportiert werden. Durch die lokal betäubende Wirkung von Ambroxol werden Halsschmerzen gelindert.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Hier finden Sie weitere Wirkstoff-Informationen und Medikamente mit dem Wirkstoff Ambroxol.

Wirkstoff Bromhexin
Als schleimlösendes Mittel wirkt Bromhexin auf zweifache Weise. Zum einen werden die Drüsen angeregt, mehr Schleim zu produzieren. Demzufolge verflüssigt sich der Schleim. Zum anderen aktiviert der Wirkstoff die Flimmerhärchen der Lunge, wodurch der Betroffene besser abhusten kann.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Wirkstoff Bromhexin.

Wirkstoff Guaifenesin
Dieser Wirkstoff wird bei erkältungsbedingtem Husten und akuter Bronchitis eingesetzt. Er befreit die Atemwege und erleichtert das Atmen.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Behandlung von produktivem Husten mit pflanzlichen Arzneimitteln

Pflanzliche Präparate wirken mild und sind in der Regel sehr gut verträglich. Folgende Wirkstoffe haben sich in pflanzlichen Arzneimitteln bewährt:

Pelargonium
Die südafrikanische Arzneipflanze wird zur Behandlung von Erkältungskrankheiten und akuter Bronchitis eingesetzt. Pelargonium wirkt antibakteriell und stimuliert das Immunsystem.

Hinweise bezüglich der Dosierung und Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit entnehmen Sie der Packungsbeilage des jeweiligen Medikaments. Da diese je nach Präparat variieren, lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen treffen.

Efeu
Efeu eignet sich bei Husten mit Schleimbildung. Als Saft, Tropfen oder Lutschpastillen entspannt Efeu-Trockenextrakt die Bronchien und fördert den Auswurf.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Thymian
Das Heilkraut eignet vor allem bei festsitzendem Husten. Außerdem soll Thymian bei akuter Bronchitis helfen. Es fördert den Auswurf und wirkt antibakteriell und bronchospasmolytisch (krampflösend). Erhältlich sind Mittel unter anderem als Sirup, Saft, Lutschtabletten oder -pastillen.

Die Empfehlungen, ab welchem Alter der Wirkstoff angewendet werden kann und in welcher Dosierung, variieren je nach Präparat. Auch über die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit lassen sich keine allgemeingültigen Empfehlungen geben. Lesen Sie deshalb vor der Anwendung die Packungsbeilage und fragen Sie bei Unklarheiten oder Unsicherheit Ihren Arzt oder Apotheker.

Alle Präparate gegen Husten mit Schleimbildung:

Prospan Hustensaft   100 ml

Prospan Hustensaft 100 ml

Engelhard Arzneimittel

Umckaloabo  Lösung 100 ml

Umckaloabo Lösung 100 ml

Dr. Willmar Schwabe

Dr. Hotz Schnecken-sirup  100 ml

Dr. Hotz Schnecken-sirup 100 ml

Cheplapharm Arzneimittel

Prospan Hustenliquid  Fluid 30X5 ml

Prospan Hustenliquid Fluid 30X5 ml

Engelhard Arzneimittel

Umckaloabo  Lösung 50 ml

Umckaloabo Lösung 50 ml

Dr. Willmar Schwabe

Prospan Hustensaft   200 ml

Prospan Hustensaft 200 ml

Engelhard Arzneimittel

Aspecton Hustentropfen   50 ml
Mucosolvan Saft 30mg/5ml   100 ml

Mucosolvan Saft 30mg/5ml 100 ml

Boehringer Ingelheim

Mucosolvan Saft 30mg/5ml   250 ml

Mucosolvan Saft 30mg/5ml 250 ml

Boehringer Ingelheim

Bronchoforton Kapseln 100 Stück

Bronchoforton Kapseln 100 Stück

WINTHROP ARZNEIMITTEL

Prospan Hustentropfen   50 ml

Prospan Hustentropfen 50 ml

Engelhard Arzneimittel

Umckaloabo  Lösung 20 ml

Umckaloabo Lösung 20 ml

Dr. Willmar Schwabe

Thymiverlan  Lösung 100 ml

Thymiverlan Lösung 100 ml

VERLA-PHARM ARZNEIMITTEL

Prospan Hustenliquid  Fluid 21X5 ml

Prospan Hustenliquid Fluid 21X5 ml

Engelhard Arzneimittel

Ephepect Pastillen  50 Stück

Ephepect Pastillen 50 Stück

BOLDER Arzneimittel

Aspecton Hustentropfen   30 ml
Hedelix Hustensaft   100 ml

Hedelix Hustensaft 100 ml

KREWEL MEUSELBACH

Aspecton Hustensaft  200 ml

Aspecton Hustensaft 200 ml

KREWEL MEUSELBACH

Schlüsselblumentee  Tee 300 g

Schlüsselblumentee Tee 300 g

Weltecke Alexander Arzneimittel

Dr.scheffler Thymian Hustenlösung   250 ml

Dr.scheffler Thymian Hustenlösung 250 ml

Dr.B.Scheffler Nachf. GmbH & Co. KG

Schlüsselblumentee  Tee 100 g

Schlüsselblumentee Tee 100 g

Weltecke Alexander Arzneimittel

Tipps gegen Reizhusten

Um unangenehmen Reizhusten zu lindern, können Sie selbst Folgendes tun:

  • Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit am Tag.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem, zum Beispiel mit Vitamin C und E sowie Zink.
  • Ernähren Sie sich gesund mit täglichen Obst- und Gemüseportionen.
  • Befeuchten Sie die Raumluft, z.B. mit einem feuchten Handtuch über der Heizung oder einem speziellen Raumluft-Befeuchter.
  • Nehmen Sie Hustenstiller abends ein. So können Sie besser schlafen.
  • Inhalieren Sie mit Kochsalz, Thymian oder Kamille, um die trockenen Schleimhäute zu befeuchten

Tipps gegen Husten mit Schleimbildung

  • Hilfreiches Hausmittel: Rettich aushöhlen, braunen Rohrzucker einfüllen, abdecken und am besten über Nacht ziehen lassen. Fertigen Saft drei bis vier Mal am Tag trinken.
  • Außerdem wirksam: Zwiebelsaft. Zwiebeln kleinschneiden, mit Zucker mischen und ziehen lassen. Gewonnenen Saft mehrmals täglich einnehmen.

Außerdem sind natürlich auch alle genannten Tipps gegen Reizhusten bei Husten mit Schleimbildung hilfreich.

Wichtiger Hinweis: Hustenlöser und Hustenstiller können sich bei gleichzeitiger Einnahme in ihrer Wirkung behindern. Beides lässt sich zwar kombinieren, nicht aber zur gleichen Zeit.

Husten bei Babys bis 1 Jahr behandeln

Für Säuglinge gibt es gegen Husten nur wenige rezeptfreie Medikamente, da grundsätzlich die Rücksprache mit dem Arzt erfolgen sollte. Denn, um das passende Präparat zu finden, müssen Eltern wissen, um welche Hustenart es sich handelt - um trockenen Reizhusten oder produktiven Husten mit Schleimproduktion.

Geht der Husten z.B. mit einem viralen Infekt wie einer Erkältung einher, wirkt ein Hustensaft oftmals wohltuend. Mitunter wird der Husten auch durch Schleim verursacht, der von der Nase in den Rachenraum läuft. In dem Fall ist der Einsatz von Nasentropfen oder Nasenspray sinnvoll. 

Wird der Husten durch Pseudokrupp verursacht, darf der Säugling nie mit ätherischen Ölen inhalieren. Diese würden die gereizte Schleimhaut nur noch mehr anschwellen lassen. 

Vorsicht ist bei Produkten auf Honigbasis geboten, denn Kleinkinder unter einem Jahr dürfen keinen Honig einnehmen. Für folgende Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen sind geeignete Hustenmittel für Babys erhältlich:

Spitzwegerichkraut + Thymian (Eucabal Hustensaft)

  • zur Linderung von Symptomen bei Erkältungskrankheiten sowie zur Behandlung von akuter und chronischer Bronchitis
  • Spitzwegerichkraut enthält Schleimstoffe, die den Hustenreiz lindern und Entzündungen hemmen
  • Thymian enthält ätherische Öle und besitzt antibakterielle Eigenschaften

Sonnentau + Efeu (Monapax Saft und Tropfen)

  • stillt Hustenreiz
  • lindert Entzündungen der Bronchien, wodurch Hustenanfälle reduziert werden
  • als Tropfen bereits für Babys von drei Monaten geeignet
  • als Saft für Babys ab sechs Monaten zu empfehlen

Darüber hinaus gibt es ein Präparat, dass Efeublätter-Extrakt enthält und laut Packungsbeilage ebenfalls bei Babys angewendet werden kann (Hedelix Hustensaft). In der Regel sind Hustenmittel mit diesem Wirkstoff bei Kleinkindern ab 1 Jahr geeignet.

Hier finden Sie eine gesammelte Übersicht geeigneter Hustensäfte für diese Altersgruppe: Hustensaft für Babys bis 1 Jahr

Husten bei Kleinkindern (1-4 Jahre) behandeln

Auch bei Kleinkindern richtet sich die Therapie in erster Linie nach der vom Arzt gestellten Diagnose. Eltern ist zu empfehlen, dass sie sich in der Apotheke genau erkundigen, für welches Alter das Präparat zugelassen ist. Denn die Dosierungsempfehlungen sind für Kleinkinder meist anders als für Kinder oder Jugendliche. Ein Blick in die Packungsbeilage des Hustenmittels gibt ebenfalls Auskunft über die korrekte Dosierung. Für folgende Wirkstoffe bzw. Wirkstoffkombinationen sind geeignete Hustenmittel für Kleinkinder erhältlich:

Efeublätter

  • werden in Form von Trockenextrakt bei akuten Atemwegsentzündungen mit Begleiterscheinungen wie Husten angewendet
  • löst Schleim- und Bronchialmuskulatur und reduziert dadurch Hustenreiz 
  • dämpft den Husten, löst Krämpfe und hemmt Entzündungen
  • erleichtert so das Abhusten
  • in der Regel für Kleinkinder ab 1 Jahr

Ambroxol 

  • zur Behandlung von festsitzendem Husten und akuten Halsschmerzen
  • regt die Drüsen auf den Schleimhäuten der Bronchien an, mehr Sekret zu bilden, damit sich der Schleim verflüssigt
  • Wirkung tritt im Durchschnitt nach 30 Minuten ein und hält je nach Dosis 6 bis 12 Stunden an
  • auf ärztliche Anweisung auch für Kinder unter zwei Jahren anwendbar, ansonsten ab 2 Jahren zu empfehlen

Weitere Informationen zum Wirkstoff Ambroxol.

Thymiankraut

  • zur Behandlung bei Erkältungen der Atemwege und Husten
  • löst den Husten, erleichtert das Abhusten
  • gereizte und trockene Schleimhäute werden beruhigt
  • festsitzender Schleim verflüssigt sich 
  • durch das erleichterte Abhusten werden Atemwege gereinigt
  • für Kleinkinder ab einem Jahr zugelassen

Hier finden Sie eine gesammelte Übersicht geeigneter Hustensäfte für diese Altersgruppe: Hustensaft für Kleinkinder ab 1 Jahr.

Husten bei Kindern (ab 4 Jahre) behandeln

Größeren Kindern und Jugendlichen stehen auch andere Darreichungsformen wie Lutschtabletten, Brausetabletten und Erkältungssirup zur Verfügung. Lesen Sie vor jeder Anwendung unbedingt sorgfältig die Packungsbeilage, um zu erfahren, ab welchem Alter ein Präparat erhältlich ist. Unter anderem sind Präparate mit folgenden Wirkstoffen bei Kindern geeignet:

Pentoxyverin

  • Hustenstiller, welches den Hustenreiz lindert
  • erhöht die Reizschwelle im Hustenzentrum
  • erweitert leicht die Bronchien
  • beeinflusst die Atmung nicht und kann daher auch bei Erkrankungen wie Asthma eingesetzt werden
  • entfaltet seine Wirkung bereits nach zehn Minuten und hält bis zu sechs Stunden an
  • in der Regel ab 2 Jahren geeignet

Acetylcystein

  • wird eingesetzt, um Schleimlösung durch Verflüssigung zu fördern
  • erleichtert das Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim
  • schützt die Bronchien
  • als Saft, Pulver und Brausetablette in unterschiedlichen Wirkstärken verfügbar
  • mit angenehm fruchtigem Geschmack
  • nicht zur Anwendung bei Kindern unter zwei Jahren
  • einige Präparate erst ab 14 Jahren
Vor der Anwendung unbedingt die Packungsbeilage lesen. Hier finden Sie Angaben zur Dosierung und eine entsprechende Altersempfehlung.
 
 
Hier erhalten Sie weitere Informationen und Hustenmittel mit Acetylcystein.
 

Dextromethorphan

  • zur Behandlung von Reizhusten mit unterschiedlichen Ursachen
  • Wirkstoff entfaltet seine hustenstillende Wirkung, indem er die Reizschwelle im Hustenzentrum erhöht
  • Wirkung setzt rasch ein und hält bis zu sechs Stunden an
  • als Lutschpastille kommt es bereits beim Lutschen durch den natürlichen Inhaltsstoff Gummi arabicum zur Linderung der Beschwerden
  • zur Anwendung bei älteren Kindern und Jugendlichen, je nach Präparat ab 12 bzw. 14 oder 16 Jahren. 
  • der Wirkstoff ist häufig Bestandteil von Kombipräparaten gegen Erkältungsbeschwerden
Vor der Anwendung unbedingt die Packungsbeilage lesen. Hier finden Sie Angaben zur Dosierung und eine entsprechende Altersempfehlung, da hier keine allgemeingültige Aussage getroffen werden kann.
 
 
Hier erhalten Sie weitere Informationen und Hustenmittel mit Dextromethorphan.
 

Bromhexin

  • Schleimlöser, der auf zweierlei Weise wirkt
  • stimuliert die Drüsen in den Bronchien, damit diese vermehrt Flüssigkeit absondern
  • Schleim wird flüssiger und erleichtert das Abhusten
  • zusätzlich werden verstärkt entzündungshemmende Immunglobine (Eiweiße) ausgeschieden, die die Entzündung zurückdrängen
  • Wirkstoff unterstützt Flimmerhärchen in den Atemwegen, den Schleim abzutransportieren
  • in der Regel für Kinder ab sechs Jahren geeignet
  • mit geringerem Wirkstoffgehalt auch für Kinder unter sechs Jahren
Vor der Anwendung unbedingt die Packungsbeilage lesen. Hier lesen Sie Angaben zur Dosierung und eine entsprechende Altersempfehlung.

 

Eine Übersicht mit Hustensäften zur generellen Anwendung bei Kindern finden Sie hier: Hustensaft für Kinder.

Wenn keine Medikamente, was dann? Hausmittel schaffen Linderung

In jedem Fall ist es wichtig, dass der kleine Patient viel trinkt und die Umgebungsluft nicht trocken ist. Durch das vermehrte Trinken verflüssigt sich der Schleim in den Bronchien und kann besser abgehustet werden. 

Inhalationen mit isotonischer Kochsalzlösung
Als hilfreich haben sich außerdem Inhalationsgeräte erwiesen. Durch die Inhalation gelangt der Nebel gezielt in die Atemwege und somit bis in die Lunge. Inhaliert wird in der Regel mit isotonischer Kochsalzlösung. Allerdings ist von Zusätzen wie die ätherischen Öle von Eukalyptus oder Pfefferminze abzuraten, da dies mitunter zu Atemnot führen kann. Nach Rücksprache mit dem Arzt dürfen schon die Kleinen inhalieren. 

Vorsicht vor Allergien bei Hausmitteln auf pflanzlicher Basis
Hausmittel wie Zwiebelsaft oder feuchte Brustwickel sind gut, jedoch nicht für jedes Kindesalter zu empfehlen. Bei Säuglingen z.B. sollte als Brustwickel eine erwärmte Mullwindel auf die Brust gelegt werden. Allein die Wärme wirkt entkrampfend und schleimlösend. Manche Säuglinge reagieren allergisch auf bestimmte Pflanzenteile. Daher ist von Hustenkräutertees abzuraten. Hier empfiehlt sich Fencheltee. Nach dem sechsten Lebensmonat kann Holundersaft in verdünnter Form gegeben werden. 

Für Kleinkinder empfehlen sich neben warmen Brustwickeln auch warme Hustentees. Alternativ lässt sich Hustensaft für Kinder auch leicht selbst herstellen.

Beitrag kommentieren

* - Pflichfelder