Hustensaft ganz einfach selber machen

Verfasst am 22.10.2015

Hustensaft einfach selber machen

Hustensäfte lindern und stillen den Husten, lösen Schleim, beruhigen die Bronchien und sorgen für eine angenehme Nachtruhe. Allerdings besitzen pharmazeutisch hergestellte Hustensäfte oftmals Nebenwirkungen, können Alkohol enthalten oder sind erst ab einem bestimmten Alter geeignet. Selbst zubereitete Hustensäfte sind eine gute Alternative zu industriell gefertigten Hustensäften.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, dass sich Hustensäfte ganz leicht selbst herstellen lassen und welche Rezept-Zutaten Sie für Hustensaft gegen Reizhusten und zur Schleimlösung benötigen.

4 Gründe, warum selbst gemachter Hustensaft besser als gekaufter ist 

Selbst gemachter Hustensaft bringt einige Vorteile gegenüber dem industriell hergestellten:

Honig für Babys nicht unter einem Jahr geeignet 
Zum Süßen wird am häufigsten Honig verwendet. Dieser wirkt antibakteriell und legt sich wie ein Schutzfilm auf die gereizten Schleimhäute. Bei hartnäckigem Husten haben sich besonders Zitronenblüten- und Eukalyptushonig bewährt. Aber auch der klassische Bienenhonig hat antibakterielle Eigenschaften und lindert Entzündungen. Bei Hustensaft für Babys sollte statt Honig besser Kandis oder Zucker verwendet werden, da sie unter einem Jahr keinen Honig einnehmen dürfen. 

Selbst gemachter Hustenlöser erleichtert das Abhusten 

Folgende Hustensaft-Rezepte helfen bei Husten mit Schleimproduktion:

Hustensaft aus Zwiebeln und Kandis/braunem Zucker 

Zwiebel klein schneiden, mit Wasser und Kandis in einem Topf zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze so lange köcheln, bis der Kandis aufgelöst ist. Den entstandenen Sirup abseihen und ein Glas mit Deckel füllen. Der Zwiebelsaft wird mehrmals täglich (2 EL) eingenommen und ist im Kühlschrank mehrere Tage haltbar.

Es geht noch einfacher, denn  Zwiebelsaft kann auch ohne Wasser und Kochen zubereitet werden. Dazu wird die gleiche Menge an Zwiebeln mit Honig oder Zucker vermischt und an einen warmen Ort gestellt. Nach einigen Stunden bildet sich der heilsame Saft, der wie oben aufbewahrt und eingenommen wird. Die folgenden Abbildungen zeigen, wie Sie Zwiebelsaft ganz leicht selber machen:

Zwiebelsaft ganz leicht selbst gemacht

Kräuter-Hustensaft

Kräutermischung und Lakritze in einen Topf geben und mit kochendem Wasser aufbrühen. Etwa 20 Minuten im geschlossenen Topf ziehen lassen. Anschließend abseihen und ausdrücken. Ist der Saft etwas abgekühlt, wird der Honiguntergerührt.

Der entstandene Sirup wird in eine verschließbare Flasche gegossen und kann verschlossen im Kühlschrank maximal zwei Monate aufbewahrt werden. Drei- bis sechsmal täglich zwei bis drei Teelöffel einnehmen.

Salbei-Thymian-Hustensaft

Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und zusammen mit Kandiszucker, Salbei und Thymian in einen Topf geben. Wasser auffüllen und solange kochen, bis der Zucker aufgelöst ist. Anschließend über ein Sieb gießen und den Saft im verschließbaren Gefäß auffangen. 

Dieser selbst gemachte Hustensaft ist im Kühlschrank etwa eine Woche haltbar. Drei- bis fünfmal täglich einen Teelöffel auf der Zunge zergehen lassen. 

Schwarzer Rettich

Den schwarzen Rettich halbieren und aushöhlen. Beide Hälften mit Honig oder Zucker füllen und etwa zwölf Stunden ziehen lassen. Der so entstandene Saft kann täglich vor den Mahlzeiten (1 EL) eingenommen werden. Den restlichen Hustensaft in ein verschließbares Gefäß umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. 

Selbst gemachter Hustenstiller gegen den Hustenreiz 

Folgende Hustensaft-Rezepte helfen bei Reizhusten:

Hustensaft aus Spitzwegerich

Spitzwegerichblätter und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und anschließend eine halbe Stunde ziehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen und erneut bis zur Hälfte einkochen. Den Topf vom Herd nehmen, auf 40 Grad abkühlen lassen und Honig hinzufügen. Umrühren, in Flasche oder Glas abfüllen und im Kühlschrank lagern.Dreimal täglich einen Teelöffel einnehmen. 

Hustensaft aus Meerrettich

Meerrettichwurzel schälen und grob raspeln. Die zerkleinerte Wurzel in ein Glas geben und Honig hinzufügen. Das Glas verschließen und über Nacht an einem warmen Ort lagern. Der so entstandene Saft wird durch ein Sieb in eine verschließbare Flasche gefüllt. Bis zu fünfmal täglich einen Teelöffel einnehmen. Im Kühlschrank ist der Saft bis zu sechs Tage haltbar. 

Achtung! Durch die Schärfe ist Hustensaft aus Meerrettich für Kinder nicht geeignet. 

Was tun, wenn der selbst gemachte Hustensaft nicht mehr ausreicht?

Hält sich der Husten hartnäckig, kehrt immer wieder oder tritt nach maximal zwei Wochen keine Besserung ein, ist es ratsam, einen Arzt auszusuchen. Denn nur so können schwerwiegende Krankheiten ausgeschlossen werden.

Sie möchten mehr zum Thema Husten erfahren? Lesen Sie in unserem Ratgeber und erhalten Sie weitere Informationen: zum Husten-Ratgeber.

Beitrag kommentieren

* - Pflichfelder

 Ratgeber Ratgeber Husten & Bronchitis
Sie benötigen Hilfe bei Husten & Bronchitis? Einen leicht verständlichen Themenüberblick, weiterführende Links sowie Tipps und Hinweise für die richtige Produktwahl finden Sie in unserem Ratgeber. Zum Husten & Bronchitis-Ratgeber


Weitere Artikel

Die besten Abnehmmittel 2017
Die besten Abnehmmittel 2017
Verfasst am 09.02.2017
Viele Menschen beschäftigen sich zum Jahreswechsel mit guten Vorsätzen fürs neue Jahr. Da geht es um weniger Stress, mehr Bewegung, bessere Ernährung oder mehr Zeit für die Familie. Aber auch um Rauchstopp und Gewichtsreduktion. Jeder Dritte möchte abnehmen. So gab es schon zu Beginn des Jahres einen starken Anstieg an Suchanfragen zum Thema "Abnehmen". Welche Mittel 2017 eine große Rolle spielen, zeigen wir im folgenden Beitrag.
Interview mit Stina von veganpassion.de
Interview mit Stina von veganpassion.de
Verfasst am 03.11.2016
Veganes Essen und Vegan leben hat sich vom Trend zu einer Lebenseinstellung vieler Menschen gewandelt. Vegan ist eine Art und Weise bewusster auf die Umwelt zu achten und die eigene Esskultur deutlicher wahrzunehmen. Dennoch bleiben viele Fragen offen, ob man zu genug Nährstoffe zu sich nimmt etc.? Diese Fragen haben wir für euch geklärt und in einem Interview mit Stina von Veganpassion zusammengefasst.
TOP Blogs 2016 zu vegan leben
TOP Blogs 2016 zu vegan leben
Verfasst am 30.09.2016
Vegan leben ist eine Lebenseinstellung. Durch den Verzicht auf tierische Produkte ist der Informationsdrang nach Alternativen sehr hoch. Wir zeigen euch die besten Blogs, die rundum das Thema leben und aufgreifen. Seht selbst.
Profilbild Doreen D&oum;rre
Redaktion
Doreen Dörre
Online-Redaktion Sparmedo Ratgeber & Gesundheitsmagazin E-Mail: d.doerre@sparmedo.de
Google +: Weiter zum Profil