Imodium Akut Lingual

Abbildung von Imodium Akut Lingual 6 Stück

Imodium akut lingual zur Anwendung bei Durchfall mit Übelkeit.

Mit der innovativen Darreichungsform des bewährten Wirkstoffs Loperamid als Schmelzplättchen ermöglicht Imodium akut lingual eine besonders komfortable Einnahme. Die Plättchen sind ideal für unterwegs und können überall problemlos eingenommen werden. Sie schmecken angenehm frisch und lösen sich nach wenigen Sekunden im Mund auf.

Der enthaltene Wirkstoff Loperamid entfaltet seine Wirksamkeit direkt im Darm. Verlängert die Darmpassagezeit und normalisiert die Darmbewegung. Reduziert den Wasserverlust aus den entzündeten Darmzellen und sorgt für eine Normalisierung des Stuhls.

Abbildung von Imodium Akut Lingual 6 Stück

1.Was ist Imodium Akut Lingual und wofür wird es angewendet?

1.1.Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?

Imodium Akut Lingual enthält den Wirkstoff Loperamid, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Antidiarrhoika und Motilitätshemmer.

Loperamid wird üblicherweise in Salzform als Loperamidhydrochlorid angewendet.

Imodium Akut Lingual ist apothekenpflichtig und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

1.2.Wirkstärke und Darreichungsform von Imodium Akut Lingual

  • Schmelztabletten enthaltend 2 mg Loperamidhydrochlorid.

Ihr Arzt legt fest oder Ihr Apotheker berät Sie, ob diese Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.

1.3.Imodium Akut Lingual wird angewendet zur/bei

2.Was müssen Sie vor der Einnahme von Imodium Akut Lingual beachten?

2.1.Imodium Akut Lingual darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Loperamidhydrochlorid, Levomenthol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • von Kindern unter 12 Jahren.
  • wenn Sie an Zuständen, bei denen eine Verlangsamung der Darmtätigkeit zu vermeiden ist, z. B. aufgetriebener Leib, Verstopfung und Darmverschluss, leiden. Imodium Akut Lingual muss bei Auftreten von Verstopfung (Obstipation), aufgetriebenem Leib oder Darmverschluss (Ileus) sofort abgesetzt werden.
  • wenn Sie an Durchfällen, die mit Fieber und/oder blutigem Stuhl einhergehen, leiden.
  • wenn Sie an Durchfällen, die während oder nach der Einnahme von Antibiotika auftreten, leiden.
  • wenn Sie an chronischen Durchfallerkrankungen leiden. (Diese Erkrankungen dürfen nur nach ärztlicher Verordnung mit Loperamidhydrochlorid behandelt werden.)
  • wenn Sie an einem akuten Schub einer Colitis ulcerosa (geschwüriger Dickdarmentzündung) leiden.

2.2.Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Imodium Akut Lingual ist erforderlich

Imodium Akut Lingual darf nur nach ärztlicher Verordnung eingenommen werden, wenn eine Lebererkrankung besteht oder durchgemacht wurde, weil bei schweren Lebererkrankungen der Abbau von Loperamid verzögert und das Risiko von Nebenwirkungen erhöht sein kann.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Imodium Akut Lingual einnehmen, wenn Sie AIDS haben und zur Durchfallbehandlung Imodium Akut Lingual bei akutem Durchfall einnehmen. Sie sollten bei den ersten Anzeichen eines aufgetriebenen Leibes die Einnahme von Imodium Akut Lingual bei akutem Durchfall beenden und Ihren Arzt aufsuchen. Es liegen Einzelberichte zu Verstopfung mit einem erhöhten Risiko für eine schwere entzündliche Erweiterung des Dickdarms (toxisches Megacolon) bei AIDS-Patienten vor. Diese litten unter einer durch virale und bakterielle Erreger verursachten infektiösen Dickdarmentzündung (Colitis) und wurden mit Loperamidhydrochlorid behandelt.

wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden, konsultieren Sie vor der Einnahme Ihren Arzt.

Achten Sie auf einen ausreichenden Ersatz von Flüssigkeiten und Salzen (Elektrolyten). Dies ist die wichtigste Behandlungsmaßnahme bei Durchfall, da es dabei zu großen Flüssigkeits- und Salzverlusten kommen kann. Dies gilt insbesondere für Kinder.

Imodium Akut Lingual führt zu einer Beendigung des Durchfalls, wobei die Ursache nicht behoben wird. Wenn möglich, sollte auch die Ursache behandelt werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt.

Die empfohlene Dosierung von Imodium Akut Lingual und die Anwendungsdauer von 2 Tagen dürfen nicht überschritten werden, weil schwere Verstopfungen auftreten können.

Wenn der Durchfall nach 2 Tagen Behandlung mit Imodium Akut Lingual weiterhin besteht, muss Imodium Akut Lingual abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.

Hinweis zu sonstigen Bestandteilen: Dieses Arzneimittel enthält Aspartam als Quelle für Phenylalanin und kann schädlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie haben.

2.2.a) Kinder

Kinder unter 2 Jahren dürfen nicht mit loperamidhaltigen Arzneimitteln behandelt werden.

Kinder zwischen 2 und 12 Jahren dürfen nur nach ärztlicher Verordnung mit loperamidhaltigen Arzneimitteln behandelt werden. Aufgrund des hohen Wirkstoffgehalts ist Imodium Akut Lingual bei akutem Durchfall für diese Altersgruppe nicht geeignet. Hierfür stehen nach ärztlicher Verordnung andere Darreichungsformen zur Verfügung.

2.2.b) Ältere Patienten

Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen.

2.2.c) Schwangerschaft

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Auch wenn bei einer begrenzten Anzahl von Frauen (ca. 800), die während der Schwangerschaft den Wirkstoff von Imodium Akut Lingual einnahmen, keine eindeutigen Hinweise auf eine fruchtschädigende Wirkung gefunden wurden, sollten Sie Imodium Akut Lingual in der Schwangerschaft nicht einnehmen.

2.2.d) Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Da geringe Mengen des Wirkstoffs von Imodium Akut Lingual in die Muttermilch übergehen können, sollten Sie Imodium Akut Lingual in der Stillzeit nicht einnehmen.

2.2.e) Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Bei Durchfällen oder als Folge der Einnahme von Imodium Akut Lingual kann es zu Schwindel, Müdigkeit und Schläfrigkeit kommen. Daher ist im Straßenverkehr und bei der Arbeit mit Maschinen Vorsicht angeraten.

2.3.Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind zu beachten?

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor allem dann, wenn Sie einen oder mehrere der folgenden Wirkstoffe regelmäßig oder auch gelegentlich einnehmen müssen:

  • Ritonavir (Mittel zur Behandlung einer HIV-Infektion),
  • Itraconazol, Ketoconazol (Mittel zur Behandlung einer Pilzinfektion), ,
  • Chinidin (Mittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen),
  • Gemfibrozil (Mittel zur Behandlung erhöhter Blutfette),
  • Desmopressin (Mittel zur Behandlung von vermehrtem Harnlassen).

Es ist zu erwarten, dass Arzneimittel mit einem ähnlichen Wirkmechanismus wie Imodium Akut Lingual dessen Wirkung verstärken können und Arzneimittel, die die Magen Darmpassage beschleunigen, dessen Wirkung vermindern können.

2.4.Woran ist bei Einnahme von Imodium Akut Lingual zusammen mit Nahrungs- und Genussmitteln und Getränken zu denken?

Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen.

3.Wie ist Imodium Akut Lingual einzunehmen?

Nehmen Sie Imodium Akut Lingual immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

3.1.Art und Dauer der Anwendung

Imodium Akut Lingual wird auf die Zunge gelegt. Die Schmelztablette zergeht sofort auf der Zunge und wird mit dem Speichel hinuntergeschluckt. Weitere Flüssigkeitsaufnahme ist nicht erforderlich.

Zur Entnahme der Schmelztablette entfernen Sie den Folienstreifen auf der Rückseite des Blisters vollständig. Drücken Sie die Schmelztablette nicht durch den Blister, da sie dabei beschädigt werden kann.

Nehmen Sie Imodium Akut Lingual ohne ärztlichen Rat nicht länger als 2 Tage ein.

Wenn der Durchfall nach 2 Tagen Behandlung mit Imodium Akut Lingual weiterhin besteht, muss Imodium Akut Lingual abgesetzt werden und ein Arzt aufgesucht werden.

Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit loperamidhaltigen Arzneimitteln darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung erfolgen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Imodium Akut Lingual zu stark oder zu schwach ist.

3.2.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

3.2.a) Erwachsene

Zu Beginn der Behandlung von akuten Durchfällen 2 Schmelztabletten (entsprechend 4 mg Loperamidhydrochlorid), danach nach jedem ungeformten Stuhl 1 Schmelztablette (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid):

Erst-Dosis: 2 Schmelztabletten (= 4 mg Loperamidhydrochlorid) 1 Schmelztablette.

Wiederholungs-Dosis: 1 Schmelztablette (= 2 mg Loperamidhydrochlorid).

Eine tägliche Dosis von 6 Schmelztabletten (entsprechend 12 mg Loperamidhydrochlorid) darf nicht überschritten werden.

3.2.b) Jugendliche ab 12 Jahren

Zu Beginn der Behandlung von akuten Durchfällen und nach jedem ungeformten Stuhl 1 Schmelztablette (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid):

Erst-Dosis: 1 Schmelztablette (= 2 mg Loperamidhydrochlorid) 1 Schmelztablette.

Wiederholungs-Dosis: 1 Schmelztablette (= 2 mg Loperamidhydrochlorid).

Eine tägliche Dosis von 4 Schmelztabletten (entsprechend 8 mg Loperamidhydrochlorid) darf nicht überschritten werden.

3.3.Wenn Sie eine größere Menge Imodium Akut Lingual eingenommen haben, als Sie sollten

Suchen Sie möglichst umgehend einen Arzt auf, insbesondere wenn Sie ungewöhnliche Symptome verspüren (siehe Hinweise für den Arzt).

Hinweise für den Arzt: Als Zeichen einer Überdosierung von Loperamidhydrochlorid (einschließlich einer relativen Überdosierung aufgrund einer hepatischen Dysfunktion) können ZNS-Depression wie Stupor (Starrezustand des Körpers), anormale Koordination, Somnolenz (Schläfrigkeit), Miosis (Pupillenverengung), erhöhter Muskeltonus und Atemdepression (Herabsetzung der Atmung) sowie Verstopfung, Ileus und Harnretention auftreten. Kinder können auf die ZNS-Wirkungen empfindlicher reagieren als Erwachsene.

Die Behandlung richtet sich nach den Überdosierungserscheinungen und dem Krankheitsbild.

Unter ärztlicher Verlaufsbeobachung kann versuchsweise der Opioidantagonist Naloxon als Gegenmittel eingesetzt werden. Da Loperamid eine längere Wirkungsdauer als Naloxon hat, kann die wiederholte Gabe von Naloxon angezeigt sein. Der Patient sollte daher engmaschig über mindestens 48 Stunden überwacht werden, um ein mögliches (Wieder)Auftreten von Überdosierungserscheinungen zu erkennen. Um noch im Magen vorhandene Wirkstoffreste zu entfernen, kann gegebenenfalls eine Magenspülung durchgeführt werden.

3.4.Wenn Sie die Einnahme von Imodium Akut Lingual vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

3.5.Auswirkungen, wenn die Behandlung mit Imodium Akut Lingual abgebrochen wird

Sollten Sie die Behandlung abbrechen wollen, so besprechen Sie dieses bitte vorher mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

4.Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Imodium Akut Lingual Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

  • sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
  • häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  • gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
  • selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
  • sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Häufigkeit nicht bekannt: Häufigkeit kann aus den verfügbaren Daten nicht berechnet werden

4.1.Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten?

Daten aus klinischen Prüfungen: Die in klinischen Studien am häufigsten berichteten unerwünschten Wirkungen waren Verstopfung, Blähungen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel.

Folgende Nebenwirkungen wurden in klinischen Studien und nach Markteinführung beobachtet:

4.1.a) Häufig

Verstopfung, Übelkeit, Blähungen, Schwindel, Kopfschmerzen.

4.1.b) Gelegentlich

Schläfrigkeit, Schmerzen und Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, Mundtrockenheit, Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Hautausschlag.

4.1.c) Selten

Überempfindlichkeitsreaktionen, Anaphylaktische Reaktionen (einschließlich anaphylaktischem Schock), anaphylaktoide Reaktionen, Bewusstlosigkeit, Starrezustand des Körpers, Bewusstseinstrübung, Hypertonie, Muskelsteifigkeit, Koordinationsstörungen, Pupillenverengung, Darmverschluss (Ileus, einschließlich paralytischem Ileus), Erweiterung des Dickdarms (Megacolon, einschließlich toxisches Megacolon), Schmerzen auf der Zungenoberfläche, aufgeblähter Bauch Blasenbildende Hauterkrankungen (einschließlich Stevens-Johnson Syndrom, toxisch epidermale Nekrolyse und Erythema multiforme), Schwellung von Haut oder Schleimhäuten durch Flüssigkeitsansammlung im Gewebe (Angioödem), Nesselsucht, Juckreiz Harnverhalt, Müdigkeit.

Direkt nach der Einnahme von Imodium Akut Lingual berichteten einige Patienten über ein vorübergehendes brennendes oder prickelndes Gefühl auf der Zunge.

4.2.Welche Gegenmaßnahmen sind beim Auftreten von Nebenwirkungen zu ergreifen?

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden. Er wird über eventuelle Maßnahmen entscheiden.

Wenn bei Ihnen eine Nebenwirkung plötzlich auftritt oder sich stark entwickelt, informieren Sie umgehend einen Arzt, da bestimmte Arzneimittelnebenwirkungen (z.B. übermäßiger Blutdruckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Nehmen Sie in solchen Fällen das Arzneimittel nicht ohne ärztliche Anweisung weiter.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die weder hier noch in der Packungsbeilage aufgeführt sind.

5.Wie ist Imodium Akut Lingual aufzubewahren?

Lagern Sie das Arzneimittel bei normaler Raumtemperatur, und bewahren Sie das Arzneimittel in der Originalverpackung vor Licht und Feuchtigkeit geschützt auf.

Arzneimittel sollten generell für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser und sollte nicht im Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

Woher kommen diese Daten?

Wirkstoffe


Inhaltsstoffe Menge je 1 Stück
Loperamid hydrochlorid 2 mg
Loperamid 1.86 mg
Pfefferminz Aroma
Abbildung von Imodium Akut Lingual 6 Stück
 

Imodium Akut Lingual 6 Stück kaufen

63 Angebote ab 2,98 € 6,59 €

jetzt zu den Angeboten

Alle Packungsgrößen:

Abbildung von Imodium Akut Lingual 6 Stück

6 Stück
ab 2,98 €

Abbildung von Imodium Akut Lingual 12 Stück

12 Stück
ab 5,61 €

Erfahrungen zu Imodium Akut Lingual 6 Stück

27.02.2012 für Imodium Akut Lingual 6 Stück von einem Anwender
Schmelztabletten ist ein komischer Begriff. Aber wenn man die Imodium Akut Lingual einnimmt, weiß man was damit gemeint ist. Einfach einzunehmen, wenn nötig auch ohne Wasser. Wobei ich mit Wasser bevorzuge. Die Wirkung gegen Durchfall ist gut und ziemlich verlässlich.

Ähnliche Produkte wie Imodium Akut Lingual

Loperamid Akut- 1a Pharma Kapseln 10 Stück- 77%
Hylak N Tropfen 100 ml- 49%
Hylak N Tropfen 100 ml
MERCKLE RECORDATI
ab 7,86 €
Perenterol 50mg Kapseln 20 Stück- 49%
Perenterol 50mg Kapseln 20 Stück
MEDICE ARZNEIMITTEL
ab 4,21 €
Imodium Akut Kapseln Johnson&johnson otc 12 Stück- 48%
Kohle- Compretten Tabletten  60 Stück- 48%
Kohle- Compretten Tabletten 60 Stück
Merck Selbstmedikation
ab 8,23 €
Enthozym Kapseln 60 Stück- 34%
Enthozym Kapseln 60 Stück
HN-SERVICE
ab 32,99 €
Kohle Tabletten  30 Stück- 45%
Kohle Tabletten 30 Stück
Cheplapharm Arzneimittel
ab 4,13 €
Perenterol Forte 250mg Kapseln  100 Stück- 38%
Perenterol Forte 250mg Kapseln 100 Stück
MEDICE ARZNEIMITTEL
ab 34,79 €
Luvos Heilerde 1 Fein Pulver  200 g- 32%
Eubiol Kapseln 20 Stück- 45%
Eubiol Kapseln 20 Stück
Cnp Pharma
ab 5,45 €
Perocur Hartkapseln  10 Stück- 37%
Infectodiarrstop Lgg Mono Beutel  10 Stück- 37%
Myrrhinil Intest Dragees 50 Stück- 43%

Durchfall Ratgeber Ratgeber Durchfall
Sie benötigen Hilfe bei Durchfall? Tipps und Hinweise für die richtige Produktwahl finden Sie in unserem Ratgeber. Zum Durchfall-Ratgeber

Produktdetails

Produktbezeichnung Imodium Akut Lingual
Packungsgröße(n) 6 Stück
12 Stück
Darreichungsform
Mindestens haltbar bisSiehe Verpackungsboden
Produkt vonJOHNSON&JOHNSON OTC
JOHNSON & JOHNSON PLATZ
41470 NEUSS
Website
AnwendungsgebieteDurchfall
PZN01689848
BezugMedikament ist rezeptfrei
EtikettenspracheDeutsch
Fehlt etwas?  
Günstigstes Angebot: 6,59 € ab 2,98 €
 Angebot ansehen