Sparmedo Ratgeber Logo

Anwendungsgebiete & Wirkweise von Teebaumöl

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, das durch Wasserdampfdestillation der Blätter des australischen Teebaums gewonnen wird. Bei den Ureinwohnern Australiens ist das Öl seit jeher als wirksames Naturheilmittel bei kleinen Wunden und verschiedenen Hautkrankheiten eingesetzt worden. Wissenschaftliche Studien konnten die antimykotische, antivirale und antibakterielle Wirkung von Teebaumöl nachweisen.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Was ist Teebaumöl?
  2. Was bewirkt Teebaumöl?
  3. Anwendungsgebiete
  4. Teebaumöl Anwendung
  5. Teebaumöl in der Schwangerschaft
  6. Teebaumöl aus der Apotheke

Was ist Teebaumöl?

Teebaumöl wird mithilfe von Wasserdampfdestillation der Blätter des in Australien heimischen Teebaums (Melaleucaalternifolia) hergestellt. Die verschiedenen Teebaum-Gattungen gehören zu den sogenannten Myrtengewächsen. In Australien nutzen die Aborigines das ätherische Öl seit jeher zur Behandlung von Hautirritationen, Zahnfleischentzündungen, bei Erkältungen und Läusebefall. Die europäischen Einwanderer brachten das Öl zurück in die Heimat. Vor der Entwicklung moderner Antibiotika wurde unter anderem Teebaumöl zur Behandlung bakterieller Krankheiten verwendet.

Was bewirkt Teebaumöl?

Hauptwirkstoff des Teebaumöls ist Terpinen-4-ol mit einem Anteil von etwa 40 Prozent. Diese Substanz wird vor allem in der Parfumindustrie verwendet. Insgesamt besteht Teebaumöl aus ungefähr hundert Substanzen, darunter weitere geruchsintensive Bestandteile, die dem ätherischen Öl seinen unverwechselbar intensiven Duft verleihen.

Wirkung

Bereits in den 1930er Jahren untersuchten Wissenschaftler das ätherische Öl auf seine Wirkung hin. In modernen Studien konnte die antimikrobielle Wirkung von Teebaumöl belegt werden.1 Teebaumöl könnte als natürliches Antibiotikum erneut eingesetzt werden, um dem modernen Antibiotika-Dilemma der resistenten Keime entgegenzuwirken. Weitere Studien konnten die antimykotische und antivirale Wirkung des Öls belegen.2,3,4 

Anwendungsgebiete

Aufgrund seiner antiviralen und antibakteriellen Wirkung kann das Teebaumöl zur Behandlung von kleinen Wunden, bakteriellen Infektionen und zur Herpes-Prävention verwendet werden. Auch Hautunreinheiten wie Pickel und Mitesser, aber auch durch Bakterien bedingte Akne können mit Teebaumöl behandelt werden.5 Wegen seiner antimykotischen Wirkung hemmt Teebaumöl das Wachstum von Pilzen bzw. sorgt ganz für das Absterben des Pilzes, wie beispielsweise in Studien an Candida-Kulturen nachgewiesen wurde.6

Teebaumöl gegen Warzen

Wegen seiner antiseptischen Wirkung kann die Behandlung von Warzen mit Teebaumöl hilfreich sein, die oft in Folge eines geschwächten Immunsystems auftreten. Auf diese Weise kann man sich die medikamentöse Behandlung oder den chirurgischen Eingriff durch den Arzt ersparen. Zur effektiven Behandlung tragen Sie zwei Mal täglich Teebaumöl auf die betroffenen Hautstellen auf.

Teebaumöl gegen Fuß- und Nagelpilz

Die antimykotische Wirkung des ätherischen Öls wurde bereits erwähnt. Daher kann Teebaumöl topisch auf betroffene Stellen bei Pilzbefall aufgetragen werden, um Fuß- oder Nagelpilz zu behandeln. Tränken Sie dazu eine Mullbinde oder ein Pflaster mit Teebaumöl und bedecken Sie damit die betroffene Stelle. Sie können alternativ das Öl mehrmals täglich auf die betroffene Stelle auftragen. Außerdem eignen sich Fuß- und Handbäder mit einigen Tropfen Teebaumöl zur Behandlung von Fuß- und Nagelpilz.

Teebaumöl gegen Herpes

Teebaumöl kann dabei helfen, das Ausbrechen des Herpes-Virus mit den oft schmerzhaften und zudem unästhetischen Bläschen zu verhindern. Die regelmäßige Anwendung von Lippenpflegeprodukten mit Teebaumöl-Anteil ist daher angezeigt. Aber auch, wenn bereits erste Anzeichen wie Jucken oder Brennen spürbar werden, kann die Behandlung mit Teebaumöl begonnen werden. Um die empfindliche Lippenhaut nicht zu reizen, sollte das Teebaumöl nicht pur aufgetragen werden. In der Apotheke und in Drogerien bekommen Sie passende Lippenpflegeprodukte, die dermatologisch getestet wurden. Alternativ können Sie Teebaumöl im Verhältnis eins zu eins mit Mandel- oder Jojobaöl mischen und auf die Lippen auftragen.

Teebaumöl zur Inhalation

Zur Unterstützung der Heilung kann bei Erkältungskrankheiten mit Teebaumöl inhaliert werden. Kochen Sie zur Inhalation genug Wasser für einen großen Topf oder eine tiefe Schüssel auf und verteilen Sie wenige Tropfen des Öls im heißen Wasser. Halten Sie die Augen während der Inhalation geschlossen und atmen Sie ruhig und tief ein.

Vorsicht bei Asthmatikern, Babys & Kleinkindern

Beachten Sie jedoch, dass die Inhalation mit ätherischen Ölen wie Teebaumöl bei Asthmatikern Anfälle verursachen kann. Babys und Kleinkindern sollten ebenfalls nicht mit ätherischen Ölen inhalieren, da sie sehr sensibel reagieren können. Das Inhalieren mit ätherischen Ölen kann bei Babys zu Verkrampfungen des Kehlkopfs und schlimmstenfalls zum Atemstillstand führen.

Teebaumöl in der Mundpflege

Teebaumöl kann helfen, Mundgeruch zu beseitigen. Sowohl Mundwasser als auch Zahnpasta sind mit Teebaumölessenzen erhältlich. Generell trägt die Mundpflege mit Teebaumöl-Bestandteilen zu einer gesunden Mundflora bei. Auch bei akuten Problemen, wie Zahnfleischentzündungen, können Produkte mit Teebaumöl helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Das Gurgeln und Inhalieren mit wenigen Tropfen Teebaumöl, die mit Wasser gemischt wurden, kann zusätzlich zur täglichen Mundpflege unterstützend bei Zahnfleischentzündungen wirken.

Teebaumöl in der Haut- und Haarpflege

Teebaumölessenzen kommen in vielen Haar- und Hautpflegeprodukte vor, vor allem wegen der antiseptischen und antimykotischen Wirkung des ätherischen Öls. Gesichtswasser, Cremes und Waschlotionen wirken hautklärend. Spezielle Shampoos bekämpfen Schuppen. Außerdem kann Teebaumöl bei nicht erblich bedingtem Haarausfall helfen.

Um Hautreizungen am Körper und auf der Kopfhaut zu verhindern, sollte das Öl jedoch nicht großflächig pur angewendet werden, sondern mit Trägersubstanzen wie anderen Ölen und Wasser vermischt werden.

Teebaumöl gegen Pickel und Mitesser

Gesichtswasser, Reinigungsmilch und Cremes mit Teebaumöl wirken hautklärend und verhindern das erneute Aufkommen von Pickeln und Mitessern. Sollten Sie Teebaumöl pur auf die betroffenen Hautstellen tupfen wollen, prüfen Sie zuvor die Verträglichkeit an einer Hautstelle, indem Sie wenige Tropfen auftragen und mindestens 24 Stunden abwarten, ob eine Reaktion eintritt.

Teebaumöl gegen Akne

Speziell zur Behandlung der infektiös bedingten Hautunreinheiten, die man unter dem Begriff Akne zusammenfasst, kann das antiseptisch wirkende Teebaumöl genutzt werden. In der Apotheke erhalten Sie spezielle Hautpflegeprodukte. Die hochkonzentrierte Gabe des Öls selbst ist effektiv, kann jedoch die Haut irritieren. Testen Sie die Verträglichkeit von Teebaumöl vor der Anwendung durch das Aufbringen weniger Tropfen an einer Hautstelle.

Teebaumöl-Shampoo gegen Schuppen

In der Regel sind Schuppen die Ursache von vermehrtem Wachstum eines Hefepilzes, der aber auf jeder Kopfhaut zu finden ist. Die Folge ist eine Immunreaktion, die zu übertriebener Produktion von Verhornungszellen und schließlich Schuppen führt. Dank der antimykotischen Wirkung kann Teebaumöl-Shampoo als Anti-Schuppenshampoo eingesetzt werden.

Teebaumöl Anwendung

Wie alle ätherischen Öle wirkt auch Teebaumöl in großflächiger topischer Anwendung reizend. Vor der Anwendung testen Sie daher stets die Verträglichkeit der Produkte. Vermeiden Sie in jedem Fall den Kontakt mit den Augen und größeren, offenen Wunden. Im Schleimhautbereich, z.B. als Mundspülung oder zur Inhalation, sollte das Öl nur stark verdünnt angewendet werden. Bewahren Sie Teebaumöl stets luftdicht, lichtgeschützt und bei Temperaturen unter 25 Grad auf. Angebrochene Flaschen sind möglichst bald zu verbrauchen.

Teebaumöl in der Schwangerschaft

Bisher gibt es noch nicht genügend Untersuchungen, um die Unbedenklichkeit von Teebaumöl während der Schwangerschaft und Stillzeit zu gewährleisten. Von einer Anwendung wird daher abgeraten.

Teebaumöl aus der Apotheke

Hochwertiges Teebaumöl bekommen Sie in der Apotheke, im Apothekenversand, in Drogerien, sowie in Bioläden und Reformhäusern. Darüber hinaus erhalten Sie fertige Cremes, Shampoos und weitere Pflegeprodukte für Haut und Haar mit Teebaumölessenzen. Achten Sie darauf, hundertprozentiges Teebaumöl zu kaufen und nicht etwa Duftöl mit Zusätzen. Dann gibt es auch keine Qualitätsunterschiede zwischen den Präparaten aus der Apotheke oder den anderen Anbietern.


Quellen
1http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1360273/
2http://jac.oxfordjournals.org/content/42/5/591.short
3https://www.researchgate.net/publication/233302923_Antiviral_Activity_of_the_Essential_Oil_of_Melaleuca_alternifolia_Maiden_amp_Betche_Cheel_Tea_Tree_Against_Tobacco_Mosaic_Virus
4http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11338678
5 http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1610-0387.2010.07496_supp.x/epdf
6 http://jac.oxfordjournals.org/content/42/5/591.short
http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zur_anwendung_von_aetherischen_oelen-10945.html#topic_10950

Bitte beachten Sie: Die im Ratgeber aufgeführten Medikamente stellen keine Empfehlungen der Autorin dar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine lose Auswahl von Präparaten, die einen bestimmten Wirkstoff enthalten und/oder einer speziellen Produktkategorie zugeordnet werden. Diese werden über sparmedo.de direkt eingepflegt und stellen keineswegs eine Aufforderung zum Kauf eines bestimmten Medikaments dar.

Beitrag kommentieren

* - Pflichfelder

Passende Artikel

So nehmen Sie Medikamente richtig ein So nehmen Sie Medikamente richtig ein
Medikamente sind in den unterschiedlichsten Darreichungsformen erhältlich. Nicht selten kann sogar ... Verfasst am 20.11.2013

Dickmacher - heimliche Figurfallen Dickmacher - heimliche Figurfallen
Dass Pizza, Pasta und Pommes dick machen weiß jeder. Wer abnehmen will, vermeidet diese ... Verfasst am 27.11.2013