Sparmedo Ratgeber Logo

Bor-Mangel behandeln und vorbeugen

Als gesundheitsfördernder Mikronährstoff erhielt Bor bislang wenig Beachtung. Dennoch belegen wissenschaftliche Studien eine entzündungshemmende Wirkung auf arthritische Beschwerden, menopausale Symptome sowie Prostatakarzinome. Bor ist hauptsächlich in Gemüse und Früchten enthalten. Dort kommt es in komplexen Verbindungen mit Vitamin B2, B6 und Vitamin C sowie Zuckern vor. Tiere besitzen dagegen nur einen sehr geringen Anteil an Bor, da sie den meisten Anteil in den Knochen einlagern. Aus dem Grund sind Vegetarier oftmals besser mit Bor versorgt als Nicht-Vegetarier.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Funktionen im Körper
  2. Ursachen
  3. Symptome
  4. Täglicher Bor-Bedarf
  5. Lebensmittel, die Bor enthalten
  6. Störungen des Bor-Haushalts
  7. Bor-Mangel behandeln und vorbeugen

Funktionen im Körper

Funktionen von Bor

Bis 1981 schenkten Wissenschaftler dem Spurenelement Bor kaum Bedeutung. Heute wird davon ausgegangen, dass das Spurenelement vielleicht nicht essenziell für den menschlichen Körper ist, dennoch aber ernährungsphysiologisch wertvoll. Wahrscheinlich übernimmt Bor folgende Funktionen im Körper:

  • fördert Knochenerhalt, Knochenaufbau und Knochenstärkung
  • beeinflusst Aktivität, Herstellung und Erhalt bestimmter Eiweiße, Hormone und Enzyme (besonders Östrogen und Testosteron)
  • fördert Wachstum der Muskeln
  • aktiviert allgemein Körperzellen
  • wichtig für Aminosäuren-/Eiweißstoffwechsel
  • ist an Gehirnaktivitäten wie Kurz- und Langzeitgedächtnis, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und Feinmotorik beteiligt

Ursachen

In erster Linie wird bei einem Bor-Mangel von einer Mangelernährung ausgegangen. Dies kann entweder eine Fehlernährung oder Unterernährung sein. Des Weiteren kommen Resorptionsstörungen infrage. In diesem Fall ist der Magen-Darm-Trakt nicht fähig, ausreichend Bor aus der Nahrung zu resorbieren. Außerdem beeinflussen chloriertes Trinkwasser, chlorhaltige Antibiotika sowie hochprozentiger Alkohol die Wirkung und Aufnahme von Bor im menschlichen Organismus negativ.

Symptome

Ein Bor-Mangel kann folgende Beschwerden verursachen:

Symptome von Bor-Mangel

Neben Muskel- und Wadenkrämpfen, Gelenkschmerzen, inneren Spannungen, Unruhe, verstärktem Haarausfall und einem geschwächten Abwehrsystem kann sich weiterhin die Stabilität der Knochen verringern, wodurch sich das Risiko für Knochenbrüche erhöht. Außerdem führt ein Mangel an Bor bei Kindern zu erhöhter Aggressivität. Letztlich können Wahrnehmungs- und Gedächtnisstörungen auftreten.

Täglicher Bor-Bedarf

Bislang gibt es keine verbindlichen und genauen Angaben darüber, wie hoch der tägliche Bedarf an Bor sein sollte. Laut Schätzungen wird ein Bedarf von 0,3 bis 1mg am Tag empfohlen.

Ernährung bei Bor-Mangel

Bislang liegen für das Spurenelement Bor keine ausreichenden Untersuchungen vor, sodass auch das Vorkommen in unterschiedlichen Lebensmitteln recht niedrig ist. Bekannt ist aber, dass Bor vorwiegend in pflanzlichen Produkten sowie im Trinkwasser vorkommt. Darunter gibt es einige Lebensmittel, die für eine borreiche Ernährung empfohlen werden können.

Pflanzliche bor-reiche Lebensmittel

Unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten enthalten besonders viel Bor (Angaben jeweils für 100g)

  • Pfirsich: 7mg
  • Gurke: 3,6mg
  • Soja: 2,8mg
  • Pflaume: 2,7mg
  • Rosinen: 2,4 bis 2,8mg
  • rote Beere, Rettich: 2,1mg
  • Nüsse: 2mg
  • Mandeln; Haselnüsse, Erdnüsse: 1,6 bis 2,4mg
  • Rote Beete: 2,1mg
  • Sellerie: 1,1mg<
  • Avocado: 1mg
  • Datteln: 1mg
  • Rotwein (100ml): 0,85mg
  • Aprikose: 0,5mg
  • Möhre: 0,3mg
  • Blumenkohl: 0,2mg
  • Apfel, Birne: 0,2mg
  • Zitrusfrüchte: 0,2mg
  • Tomate: 0,1mg

Tierische bor-reiche Lebensmittel

Unter den tierischen Lebensmitteln gibt es nur wenige Lebensmittel, die reich an Bor sind (Angaben jeweils für 100g). Allerdings ist anzumerken, dass Lebensmittel, die einen Bor-Gehalt von mehr als 100 Milligramm aufweisen, nur in geringen Mengen und selten verzehrt werden sollten.

  • Rogen des Herings: 400 bis 500mg
  • Austern: 100 bis 400mg
  • Kaviar: 88,5 bis 92,5mg

Tägliche Deckung des Bor-Bedarfs über die Ernährung

Da mit der Nahrung täglich in der Regel etwa 0,5 bis 3,0 Milligramm Bor aufgenommen wird, ist die Versorgung bei einer ausgewogenen Ernährung ausreichend.

Störungen des Bor-Haushalts

Es wird angenommen, dass ein gestörter Bor-Haushalt mit folgenden Beschwerden in Verbindung gebracht werden kann:

  • dermatologische Erkrankungen (Hautallergien, Ekzeme, Akne)
  • Immunschwäche

Zusammenhang zwischen Bor und Arthritis

Zudem könnte ein Zusammenhang zwischen einem gestörten Bor-Haushalt und Arthritis bestehen. In Ländern mit bor-armen Böden (z.B. Jamaika, Mauritius) tritt eine Arthritis-Erkrankung deutlich häufiger auf als in Ländern mit bor-reichem Boden (z.B. Israel).1

Untersuchungen zufolge liegt die tägliche Zufuhr an Bor in Ländern mit hohem Arthritis-Anteil bei 1 bis 2mg Bor täglich. In den Ländern, wo die Arthritis-Quote deutlich geringer ist, werden täglich zwischen 5 bis 10mg Bor zugeführt.2

Um genauere Ergebnisse zu liefern, müssen weitere Langzeitstudien durchgeführt werden.

Zusammenhang zwischen Bor und Osteoporose

Das Spurenelement Bor spielt bei der Behandlung von Osteoporose eine zentrale Rolle. Einer Studie zufolge reiche bereits die tägliche Gabe von 3mg, um die Kalziumausscheidung um 40 Prozent zu senken und die Ausscheidung von Magnesium um ein Drittel zu reduzieren. Zudem ging weniger Phosphor verloren. All diese Substanzen sind ja bekanntlich elementar für die Struktur und den Aufbau der Knochen.

Weiterhin stieg während der Studie bei der zusätzlichen Gabe von Bor der Östrogenspiegel (17-Beta-Östradiol) um das Doppelte, als er während einer reinen Östrogentherapie gefunden wird. Außerdem stieg auch der Testosteronspiegel (männliches Geschlechtshormon) im Blut auf das Doppelte an. Nicht zuletzt führte eine Kombination von Bor und 17-Beta-Östradiol auch zum erhöhten Vitamin D3-Blutspiegel.

Nach bisherigen Kenntnissen sind Wissenschaftler der Meinung, dass es sich bei Osteoporose um ein multifaktorielles Problem handelt, welches weder alleine mit Hormonbehandlungen, noch mit einer alleinigen Calcium-Supplementation lösen lässt. Zur wissenschaftlichen Absicherung werden weitere Langzeitstudien benötigt.3

Bor-Mangel behandeln und vorbeugen

Die Behandlung eines gestörten Bor-Haushalts hängt in erster Linie von der Ursache ab. Liegt diese in einer Mangelernährung, muss die Nahrung dementsprechend umgestellt werden. Unter therapeutischer Kontrolle kann die Nahrung auch durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel ergänzt werden.

Alle Nahrungsergänzungen mit Bor anzeigen.

Liegt neben dem Mangel an Bor ein Mangel an weiteren Nährstoffen vor, sollte auch dieser behandelt werden.

Bor bislang noch zu wenig erforscht

Bor ist eines der wenigen Spurenelemente, die bislang nicht eindeutig erforscht wurden. Über die tägliche Mindestzufuhr gibt es keine offiziellen Empfehlungen und eine begleitende Therapie mit borhaltigen Präparaten ist in Deutschland eher unüblich. Die täglich tolerierbare Zufuhrmenge liegt wohl bei maximal 20mg Bor. Bei der Einnahme einer Nahrungsergänzung ist Vorsicht geboten, da derartige Präparate zur Überdosierung führen können und dies Auswirkungen auf bestimmte Enzymaktivitäten im Körper haben kann. Eine zusätzliche Zufuhr sollte immer mit einem Arzt abgesprochen werden.
Darüber hinaus lässt sich mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung der geschätzte Tagesbedarf problemlos decken.

Autorin - Daniela Nährlich
Autorin: Daniela Nährlich

Daniela Nährlich ist seit 2012 freiberufliche Autorin mit eigenem Krankheitshintergrund. Da die Ernährung einen sehr hohen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden hat, hat sie sich mit verschiedenen Ernährungskonzepten auseinandergesetzt und wendet diese auch in ihrem familiären Umfeld an. Die Autorin hat bereits Texte zu verschiedenen Gesundheitsthemen verfasst und möchten nach vielen Jahren der Recherche, zahlreichen Erkenntnissen und erfolgreicher Selbsttherapie ihre Erfahrungen rund um ganzheitliche Gesundheit mit anderen Betroffenen teilen.


Quellen
1,2,3 Burgerstein, U., Schurgast, H, Zimmermann, M: Handbuch Nährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung (2012), Trias Verlag (12. Auflage)

Bitte beachten Sie: Die ggf. im Ratgeber aufgeführten Medikamente stellen keine Empfehlungen der Autorin dar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine lose Auswahl von Präparaten, die einen bestimmten Wirkstoff enthalten und/oder einer speziellen Produktkategorie zugeordnet werden. Diese werden über sparmedo.de direkt eingepflegt und stellen keineswegs eine Aufforderung zum Kauf eines bestimmten Medikaments dar.

Beitrag kommentieren

* - Pflichfelder