Laxoberal Abführ Tabletten

Abbildung von Laxoberal Abführ Tabletten  50 Stück

Laxoberal Abführ Tabletten eignen sich zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Stuhlentleerung erfordern. Der Wirkstoff ist Natriumpicosulfat-Monohydrat. Nach der Einnahme gelangt der Wirkstoff gezielt in den Dickdarm, somit an die Stelle, wo die Verstopfung sitzt. Dabei wandeln spezielle und nur im Darm vorhandene nützliche Bakterien den Wirkstoff in seine aktive, abführende Form. Diese regen die Dickdarm-Muskulatur an und die Verstopfung wird schonend gelöst. Dabei wird der in Laxoberal enthaltene Wirkstoff auf natürliche Weise wieder ausgeschieden. Das Abführmittel sollte bei Kindern unter 4 Jahren nicht angewendet werden. Eine Tablette enthält etwa 70 mg Lactose (Milchzucker). Hinweis: Bleibt eine Besserung aus oder verschlimmern sich die Symptome, muss ein Arzt konsultiert werden.

Preisvergleich Erfahrungsbericht schreiben Ratgeber "Verstopfung"

1.Was ist Laxoberal Abführ Tabletten und wofür wird es angewendet?

1.1.Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?

Laxoberal Abführ Tabletten enthält den Wirkstoff Natriumpicosulfat, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Abführmittel (Laxanzien).

Natriumpicosulfat ist ein lokal wirkendes Abführmittel, das im Darm die Aufnahme von Wasser hemmt und die Ausscheidung von Wasser und Elektrolyten steigert. Daraus ergeben sich eine Verflüssigung und eine Volumenvermehrung des Stuhls sowie eine Anregung der Darmbewegung.

Laxoberal Abführ Tabletten ist apothekenpflichtig und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

1.2.Wirkstärke und Darreichungsform von Laxoberal Abführ Tabletten

Tabletten enthaltend 5,18 mg Natriumpicosulfat-Monohydrat (entspricht 5 mg Natriumpicosulfat).

Ihr Arzt legt fest oder Ihr Apotheker berät Sie, ob diese Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.

1.3.Laxoberal Abführ Tabletten wird kurzfristig angewendet bei

Verstopfung sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Stuhlentleerung erfordern.

2.Was müssen Sie vor der Einnahme von Laxoberal Abführ Tabletten beachten?

2.1.Laxoberal Abführ Tabletten darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Natriumpicosulfat, verwandte Wirkstoffe aus der Gruppe der Triarylmethane oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
  • bei Darmverengung mit verschlechterter Darmpassage, bei Darmverschluss, bei akuten Bauchbeschwerden wie Blinddarmentzündung, bei starken Bauchschmerzen verbunden mit Übelkeit und Erbrechen.
  • bei akut entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • bei erheblichem Flüssigkeitsmangel des Körpers.
  • bei einer seltenen angeborenen Lactoseunverträglichkeit.

Verstopfung, verbunden mit anderen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber, kann Anzeichen einer ernsten Erkrankung (Darmverschluss, akute Entzündung im Bauchbereich) sein. Bei solchen Beschwerden dürfen Sie Laxoberal Abführ Tabletten oder andere Arzneimittel nicht einnehmen und sollten unverzüglich Ihren Arzt aufsuchen.

Bei Erkrankungen, die mit Störungen des Wasser- und Mineralsalzhaushaltes einhergehen (z.B. stark eingeschränkte Nierenfunktion), dürfen Sie "Laxoberal Tabletten" nur unter ärztlicher Kontrolle einnehmen.

2.2.Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Laxoberal Abführ Tabletten ist erforderlich

wenn Ihre Beschwerden spontan aufgetreten sind, länger andauern und/oder von Symptomen wie Blut im Stuhl oder Fieber begleitet werden. In diesem Fall sollten Sie sich vor Beginn einer Behandlung von Ihrem Arzt beraten und untersuchen lassen, denn Störungen bzw. Beeinträchtigungen des Stuhlgangs können Anzeichen einer ernsten Erkrankung sein.

Laxoberal Abführ Tabletten sollten ohne vorherige ärztliche Abklärung nicht ununterbrochen täglich oder über längere Zeiträume eingenommen werden.

Dieses Arzneimittel enthält Lactose (ca. 70 mg pro Tablette). Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Laxoberal Abführ Tabletten nicht einnehmen.

2.2.a) Kinder

Laxoberal Abführ Tabletten sollten bei Kindern unter 4 Jahren nicht angewendet werden. Bei älteren Kindern sollten Laxoberal Abführ Tabletten nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Kinderarzt um Rat.

2.2.b) Ältere Patienten

Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen; bitte lesen und beachten Sie aber Abschnitt 3. ("Wie ist Laxoberal Abführ Tabletten einzunehmen?") mit besonderer Sorgfalt.

2.2.c) Schwangerschaft

Es liegen keine aussagekräftigen klinischen Studien zur Anwendung in der Schwangerschaft vor. In den mehr als 30 Jahren seit Einführung von "Laxoberal Tabletten" oder Natriumpicosulfat sind keine unerwünschten oder schädigenden Effekte einer Anwendung bei Schwangeren bekannt geworden.

Eine Anwendung in der Schwangerschaft sollte nur auf ärztlichen Rat erfolgen.

2.2.d) Stillzeit

Es gibt keine Erkenntnisse, ob Natriumpicosulfat in die Muttermilch übertritt. Eine Anwendung in der Stillzeit sollte nur auf ärztlichen Rat erfolgen.

2.2.e) Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Eine Beeinträchtigung des Reaktionsvermögens ist nicht zu erwarten.

2.3.Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind zu beachten?

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Antibiotika (Arzneimittel gegen bakterielle Infektionen) kann es zum Verlust der abführenden Wirkung von "Laxoberal Tabletten" kommen.

Bei übermäßigem Gebrauch von Laxoberal Abführ Tabletten besteht das Risiko eines Ungleichgewichtes von Kalium und anderen Salzen im Blut. Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel (z.B. harntreibende Mittel [Diuretika] oder Hormone der Nebennierenrinde [Kortikosteroide]) kann dieses Risiko erhöht sein. Dies kann zu Störungen der Herzfunktion und Muskelschwäche führen und die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln zur Stärkung der Herzfunktion (herzwirksame Glykoside) erhöhen.

2.4.Woran ist bei Einnahme von Laxoberal Abführ Tabletten zusammen mit Nahrungs- und Genussmitteln und Getränken zu denken?

Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen; bitte beachten Sie aber die Informationen in Abschnitt 3.1 ("Art und Dauer der Einnahme").

3.Wie ist Laxoberal Abführ Tabletten anzuwenden?

Nehmen Sie Laxoberal Abführ Tabletten immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

3.1.Art und Dauer der Einnahme

Laxoberal Abführ Tabletten wird am besten abends mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. Die Wirkung tritt normalerweise nach 10 bis 12 Stunden ein.

Ohne ärztliche Abklärung sollte die Anwendung von Abführmitteln nur kurzzeitig erfolgen. Die längerfristige Anwendung führt häufig zu einer Verstärkung der Darmträgheit.

Bei chronischer Verstopfung sollte eine differenzialdiagnostische Abklärung erfolgen.

Über die Dauer der Einnahme entscheidet der Arzt.

3.2.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

3.2.a) Erwachsene

nehmen 1 bis 2 Tabletten (entspricht 5 bis 10 mg Natriumpicosulfat) ein.

3.2.b) Kinder ab dem 4. Lebensjahr

nehmen, so weit vom Arzt verordnet, 1/2- 1 Tablette (entspricht 2,5-5 mg Natriumpicosulfat) ein.

3.3.Wenn Sie eine größere Menge Laxoberal Abführ Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten

Akute Überdosierung von Laxoberal Abführ Tabletten kann zu Durchfall und Beschwerden im Bauchraum führen. Die Gegenmaßnahmen richten sich nach den Symptomen. Innerhalb kurzer Zeit nach Einnahme kann durch induziertes Erbrechen oder Magenspülung die Wirkung des Arzneimittels vermindert oder verhindert werden. Bei starken Wasser- und Mineralverlusten sind diese nach Anleitung des Arztes auszugleichen. Die Gabe von krampflösenden Mitteln kann unter Umständen sinnvoll sein.

Des weiteren wurde von Einzelfällen verminderter bzw. unterbrochener Durchblutung der Dickdarmschleimhaut berichtet, bei denen die Dosierung von Natriumpicosulfat beträchtlich höher lag als die zur Behandlung einer Verstopfung empfohlene Dosierung.

Hinweis:

3.4.Wenn Sie die Einnahme von Laxoberal Abführ Tabletten vergessen haben

Nehmen Sie Laxoberal Abführ Tabletten so ein, wie in 3.2 beschrieben oder vom Arzt verordnet. Grundsätzlich dürfen Sie eine vergessene Dosis nicht durch die Einnahme einer doppelten Dosis ausgleichen.

3.5.Auswirkungen, wenn die Behandlung mit Laxoberal Abführ Tabletten abgebrochen wird

Sollten Sie die Behandlung abbrechen wollen, so besprechen Sie dieses bitte vorher mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

4.Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Laxoberal Abführ Tabletten Nebenwirkungen haben.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

  • sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
  • häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  • gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
  • selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
  • sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

4.1.Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten?

4.1.a) Magen-Darm-Trakt

Häufig kann es zu Beschwerden des Magen-Darm-Traktes (z.B. Blähungen, Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe oder leichter Durchfall) kommen.

4.1.b) Immunsystem

Selten sind Fälle von allergischen Reaktionen (einschließlich Hautreaktionen und Schwellung der Haut und/oder Schleimhaut, z.B. im Bereich von Gesicht und Rachen, ggf. mit Atemnot [Angioödem]) im Zusammenhang mit der Anwendung von Natriumpicosulfat berichtet worden.

Insbesondere bei länger dauernder oder hochdosierter Anwendung kann es zu einem Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten, vor allem Kalium, kommen. Dies führt zu einer Verstärkung der Darmträgheit und kann Störungen der Herzfunktion und Muskelschwäche verursachen, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von harntreibenden Arzneimitteln (Diuretika) oder Hormonen der Nebennierenrinde (Kortikosteroiden).

Beim Auftreten von Nebenwirkungen sollten Sie Laxoberal Abführ Tabletten nicht weiter einnehmen und Ihren Arzt um Rat fragen.

4.2.Welche Gegenmaßnahmen sind beim Auftreten von Nebenwirkungen zu ergreifen?

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden. Er wird über eventuelle Maßnahmen entscheiden.

Wenn bei Ihnen eine Nebenwirkung plötzlich auftritt oder sich stark entwickelt, informieren Sie umgehend einen Arzt, da bestimmte Arzneimittelnebenwirkungen (z.B. übermäßiger Blutdruckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Nehmen Sie in solchen Fällen das Arzneimittel nicht ohne ärztliche Anweisung weiter.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die weder hier noch in der Packungsbeilage aufgeführt sind.

5.Wie ist Laxoberal Abführ Tabletten aufzubewahren?

Lagern Sie Laxoberal Abführ Tabletten bei normaler Raumtemperatur, und bewahren Sie das Arzneimittel in der Originalverpackung vor Licht und Feuchtigkeit geschützt auf.

Arzneimittel sollten generell für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden. Das Tablettenröhrchen fest verschlossen halten.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

Woher kommen diese Daten?

Laxoberal Abführ Wirkstoffe


Inhaltsstoffe Menge je 1 Stück
Natrium picosulfat 1-Wasser 5.187 mg
Natrium picosulfat 5 mg
Abbildung von Laxoberal Abführ Tabletten  50 Stück
 

Laxoberal Abführ Tabletten 50 Stück kaufen

58 Angebote ab 8,03 € 14,49 €

jetzt zu den Angeboten

Erfahrungen zu Laxoberal Abführ Tabletten 50 Stück

Erfahrungsbericht schreiben

Ähnliche Produkte wie Laxoberal Abführ Tabletten

Mutaflor Kapseln 20 Stück- 55%
Mutaflor Kapseln 20 Stück
Ardeypharm
ab 15,67 €
Mucofalk Orange Granulat 300 g- 43%
Mucofalk Orange Granulat 300 g
Dr. Falk Pharma
ab 8,44 €
Movicol Beutel Pulver 50 Stück- 36%
Bisacodyl 10mg Lichtenstein Zäpfchen 10 Stück- 46%
Bisacodyl 10mg Lichtenstein Zäpfchen 10 Stück
WINTHROP ARZNEIMITTEL
ab 2,68 €
Hylak N Tropfen 100 ml- 51%
Hylak N Tropfen 100 ml
MERCKLE RECORDATI
ab 7,49 €
Dulcolax Dragees  Boehringer ingelheim 100 Stück- 46%
Dulcolax Dragees Boehringer ingelheim 100 Stück
Boehringer Ingelheim
ab 10,20 €
Milax 1.0 Zäpfchen 10 Stück- 48%
Milax 1.0 Zäpfchen 10 Stück
BERLIN-CHEMIE
ab 2,84 €
Midro Tee 48 g- 49%
Midro Tee 48 g
Midro
ab 1,85 €
Neda Früchtewürfel 15 Stück- 44%
Neda Früchtewürfel 15 Stück
Truw Arzneimittel
ab 4,12 €
Lactulose Hexal Sirup  200 ml- 68%
Ozovit Mp Pulver 100 g- 48%
Ozovit Mp Pulver 100 g
PASCOE Naturmedizin
ab 7,49 €
Obstinol M Emulsion 250 ml- 44%
Obstinol M Emulsion 250 ml
UCB Pharma GmbH
ab 4,67 €
Alasenn Kräutergranulat  33 g- 49%
Alasenn Kräutergranulat 33 g
Pharma Schwörer
ab 4,77 €
Bifiteral Sirup 1000 ml- 40%
Bifiteral Sirup 1000 ml
SOLVAY ARZNEIMITTEL
ab 10,90 €
Mucofalk Orange Btl Granulat 100 Stück- 37%
Mucofalk Orange Btl Granulat 100 Stück
Dr. Falk Pharma
ab 17,87 €
Agiolax Madaus Granulat 250 g- 39%
Agiolax Madaus Granulat 250 g
Rottapharm | Madaus
ab 6,15 €
Macrogol Comp - 1 A Pharma Pulver 100 Stück- 51%

Verstopfung Ratgeber Ratgeber Verstopfung
Sie benötigen Hilfe bei Verstopfung? Tipps und Hinweise für die richtige Produktwahl finden Sie in unserem Ratgeber. Zum Verstopfung-Ratgeber

Produktdetails

Produktbezeichnung Laxoberal Abführ Tabletten
Packungsgröße(n) 50 Stück
DarreichungsformTabletten
Mindestens haltbar bisSiehe Verpackungsboden
Produkt vonBoehringer Ingelheim
BINGER STR.
55216 INGELHEIM
Website
AnwendungsgebieteVerstopfung
PZN03302919
BezugMedikament ist rezeptfrei
EtikettenspracheDeutsch
Packungsbeilage / Beipackzettel (PDF) Ansehen/Download
Fehlt etwas?  
Günstigstes Angebot: 14,49 € ab 8,03 €
 Angebot ansehen