ProduktinformationenRapisom 25mg Pulver zum Einnehmen

Rapisom 25mg Pulver zum Einnehmen dient der Kurzzeitbehandlung von gelegentlichen Schlafstörungen bei Erwachsenen.

Das Arzneimittel mit dem Wirkstoff Doxylamin hydrogensuccinat wird zur kurzzeitigen Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Die Einnahme erfolgt einmal täglich, 30 bis 60 Minuten vor dem Schlafengehen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie schwangere und stillende Frauen dürfen das Präparat nicht anwenden.

Preisvergleich Erfahrungsbericht schreiben Ratgeber "Einschlaf- & Schlafstörungen"

Inhaltsverzeichnis:

  1. Anwendung
  2. Gegenanzeigen
  3. Nebenwirkungen
  4. Wechselwirkungen
  5. Dosierung
  6. Weitere Informationen
  7. Rapisom 25mg Pulver Zum Einnehmen im Beutel kaufen

Rapisom 25mg Pulver zum Einnehmen Anwendung

Das Präparat wird als Kurzzeitbehandlung bei Schlafstörungen eingesetzt.

Wirkstoff/Hauptinhaltsstoff

  • Der Wirkstoff ist Doxylaminsuccinat. Ein Beutel enthält 25 mg Doxylaminsuccinat.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Mannitol (Ph. Eur.) (E 421), hochdisperses Siliciumdioxid, Aspartam (E 951), CarboxymethylstärkeNatrium (Typ A) (Ph.Eur.), Natriumhydrogencarbonat, Citronensäure, Natriumcitrat (Ph.Eur.), Calciumcarbonat, Erdbeer-Aroma (enthält Propylenglycol (E 1520)) Aroma zur Maskierung (enthält Aspartam (E 951))

Gegenanzeigen

Das Arzneimittel darf in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe
  • Engwinkelglaukom
  • Prostatavergrößerung mit Restharnbildung
  • Phäochromocytom
  • Epilepsie
  • akuter Asthmaanfall
  • akute Vergiftung durch Arzneimittel oder Alkohol

Rapisom 25mg Pulver zum Einnehmen Nebenwirkungen

Im Rahmen der Einnahme von Rapisom 25mg Pulver können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • selten: Krampfanfälle des Gehirns
  • sehr selten: lebensbedrohliche Darmlähmung, Blutbildveränderungen
  • unbekannte Häufigkeit: Depressionen, bei Patienten mit Nebennieren-Tumor kann es zu einer Freisetzung von Substanzen aus dem Tumor kommen, die sehr stark auf das Herz-Kreislauf-System wirken, Schwindelgefühl, Benommenheit/Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, verschwommenes Sehen, Mundtrockenheit, Erhöhung des Augeninnendrucks, Gefühl der verstopften Nase, Störungen beim Wasserlassen, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitzunahme oder Appetitverlust, Schmerzen im Magenbereich, Beschleunigung des Herzschlags, Verschlechterung einer bestehenden Herzleistungsschwäche, unregelmäßiger Herzschlag, EKG-Veränderungen, Ohrensausen, Anstieg oder Abfall des Blutdrucks, Leberfunktionsstörungen, Muskelschwäche, Allergische Hautreaktionen, Lichtempfindlichkeit der Haut, Beeinträchtigung der Atemfunktion durch Eindickung von Schleim sowie durch Verlegung oder Engstellung der Bronchien, Mattigkeit, Schwäche, Störungen der Körpertemperaturregulierung, verlängerte Reaktionszeit, "paradoxe" Reaktionen wie Agitiertheit, Unruhe, Schlaflosigkeit, Anspannung, Verwirrtheit, Alpträume, Zittern und Halluzinationen

Wechselwirkungen

Das Präparat darf nicht gemeinsam mit folgenden Medikamenten eingenommen werden, da es sonst zu Wechselwirkungen kommen kann:

  • Phenytoin: abgeschwächte Wirkung von Phenytoin
  • Neuroleptika: abgeschwächte Wirkung der Neuroleptika
  • zentral wirksame Arzneimittel (z. B. Psychopharmaka, Narkosemittel, Antiepileptika, Schlafmittel, Schmerzmittel): wechselseitige Verstärkung
  • andere Arzneimittel mit anticholinerger Wirkung (z. B. trizyklische Antidepressiva, Monoaminoxidasehemmer, Biperiden): wechselseitige Verstärkung
  • Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck, die auf das zentrale Nernvensystem wirken (z. B. Clonidin, Guanabenz, Alpha-Methyldopa): verstärktes Auftreten von Müdigkeit und Mattigkeit
  • Aminoglykosid-Antibiotika, einige Schmerzmittel, einige harntreibende Arzneimittel: Symptome einer beginnenden Innenohrschädigung können maskiert werden
  • Epinephrin: Gefäßerweiterung, beschleunigte Herzfrequenz und Blutdruckabfall können auftreten
  • Monoaminoxidasehemmer: Blutdruckabfall und eine verstärkte Dämpfung der Atmung und des zentralen Nervensystems können auftreten
  • Hauttests können verfälscht werden

Rapisom 25mg Pulver zum Einnehmen Dosierung

Erwachsene nehmen eine halbe bis ganze Stunde vor dem Schlafengehen einen Beutel zu sich. Der Inhalt des Beutels wird direkt auf die Zunge gegeben und anschließend mit dem Speichel heruntergeschluckt. Der maximale Anwendungszeitraum beträgt eine Woche.

Weitere Informationen

In der Schwangerschaft und in der Stillzeit ist von einer Einnahme des Präparats abzusehen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen das Rapisom 25mg Pulver zum Einnehmen nicht verwenden.

Sparmedo Ratgeber Einschlaf- & Schlafstörungen

Ratgeber Einschlaf- & Schlafstörungen
Sie benötigen Hilfe bei Einschlaf- & Schlafstörungen? Tipps und Hinweise für die richtige Produktwahl finden Sie in unserem Ratgeber.
Einschlaf- & Schlafstörungen-Ratgeber ansehen

Rapisom 25mg Pulver Zum Einnehmen im Beutel kaufen

Alle Packungsgrößen:

10 x 25 MG
ab 5,66 (ab ) inkl. MwSt.
20 x 25 MG
ab 8,99 (ab ) inkl. MwSt.

Erfahrungen zu Rapisom 25mg Pulver Zum Einnehmen im Beutel 10 x 25 MG

Erfahrungsbericht schreiben

Produktdetails

Produktbezeichnung Rapisom 25mg Pulver Zum Einnehmen im Beutel
Packungsgröße(n) 10 x 25 MG
20 x 25 MG
DarreichungsformPUL
Mindestens haltbar bisSiehe Verpackungsboden
Produkt von

NEURAXPHARM
ELISABETH-SELBERT-STR.
40764 LANGENFELD
Website

AnwendungsgebieteEinschlaf- & Schlafstörungen
PZN17444907
BezugMedikament ist rezeptfrei
EtikettenspracheDeutsch
Packungsbeilage / Beipackzettel (PDF) Ansehen/Download

Ähnliche Produkte wie Rapisom 25mg Pulver Zum Einnehmen im Beutel