Sparmedo Ratgeber Logo

Anwendungsgebiete & Wirkweise von Beta-Carotin

Beta-Carotin, auch bekannt als Provitamin A, ist eine Vorstufe des fettlöslichen Vitamins A. Es wird mit pflanzlicher Kost aufgenommen und trägt maßgeblich zur Herzgesundheit bei, beugt Entzündungen und oxidativem Stress vor. In Möhren, Paprika und einigen anderen gelben bis roten Obst- und Gemüsesorten sorgt Beta-Carotin für die kräftige Farbe. Im Körper wird es von Enzymen zu Vitamin A umgewandelt. Vitamin A wird sonst nur mit tierischer Kost aufgenommen. Das Vitamin beeinflusst einige Prozesse im Körper und unterstützt unter anderem die Sehkraft des Menschen.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Was ist Beta-Carotin?
  2. Was bewirkt Beta-Carotin?
  3. Anwendungsgebiete
  4. Beta-Carotin & Rauchen
  5. Beta-Carotin-haltige Lebensmittel
  6. Darreichungsformen von Beta-Carotin
  7. Informationen zur Anwendung & Dosierung

Was ist Beta-Carotin?

Beta-Carotin gehört zur umfangreichen Gruppe der Carotinoide. Diese Naturfarbstoffe, die z.B. Paprika, Möhren, Aprikosen und anderem Obst und Gemüse ihre leuchtend gelbe, orange oder rote Farbe verleihen, können auch synthetisch hergestellt werden. Lebensmittelhersteller verwenden Beta-Carotin auch als Farbstoff bzw. zur "Vitaminanreicherung" von Produkten. Beta-Carotin ist auch als Provitamin A bekannt, da es eine Vorstufe zum Vitamin A darstellt.

Beta-Carotin als Provitamin A

Der Körper kann Beta-Carotin, welches in signifikanten Mengen ausschließlich in pflanzlichen Produkten vorkommt, zu Vitamin A umwandeln, welches sonst nur aus tierischen Produkten bezogen werden kann. Im Gegensatz zu Vitamin A wirkt Beta-Carotin auch in größeren Dosen nicht toxisch und wird nur bei Bedarf in Vitamin A umgewandelt. Als Nahrungsergänzungsmittel sollte daher Beta-Carotin gegenüber Vitamin A der Vorzug gegeben werden.

Weiterführende Informationen zu Vitamin A lesen Sie im Vitamin A-Ratgeber.

Was bewirkt Beta-Carotin?

Neben seiner intensiven Färbewirkung hat Beta-Carotin zahlreiche weitere Eigenschaften:

  • wirkt antioxidativ und gegen freie Radikale
  • wirkt entzündungshemmend
  • wirkt photoprotektiv (als Sonnenschutz)

Funktionen im Körper

Funktionen von Beta-Carotin

Sobald Beta-Carotin enzymatisch umgewandelt wurde, beeinflusst es als Vitamin A wichtige Prozesse im Körper, darunter:

  • Blutbildung
  • Eiweiß- und Fettstoffwechsel
  • Hormonhaushalt und Fruchtbarkeit
  • Hautbild
  • Nervensystem
  • Sehkraft
  • Wachstum und Knochengesundheit
  • Immunsystem

Anwendungsgebiete

Aufgrund seiner Wirkungen eignet sich die zusätzliche Einnahme von Beta-Carotin als vorbeugende Maßnahme gegen verschiedene Krankheiten:

  • Beta-Carotin schützt vor einem erhöhten Cholesterin-Spiegel und beugt zudem dank seiner antioxidativen Wirkung diversen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie etwa einem Schlaganfall oder Herzinfarkt vor.
  • Außerdem verringert es die Oxidation des LDL-Cholesterins im Organismus und beugt so Arterienverengung und -verkalkung vor.
  • Da Vitamin A maßgeblich zur Gesundheit der Haut und Schleimhäute beiträgt, hält es die natürliche Barriere gegen Krankheitserreger aufrecht.
  • Der gleiche Effekt beugt degenerativen Krankheiten wie Alzheimer vor.
  • Vitamin A wird für die Sehkraft, sowie zur Gesundheit der Nerven und Muskelmasse benötigt.

Möglicher Mehrbedarf an Beta-Carotin

Bestimmte Umstände erhöhen den Beta-Carotin- bzw. Vitamin-A-Bedarf. Erkrankungen der Leber, Galle und Bauchspeicheldrüsenkrebs vermindern die Aufnahme fettlöslicher Vitamine und dementsprechend auch die Resorption von Vitamin A. Darüber hinaus beeinflussen folgende Umstände die Vitamin-Aufnahme negativ:

  • cholesterinsenkende Medikamente
  • Abführmittel
  • bestimmte Schlaftabletten
  • Alkoholismus
  • UV-Strahlen bzw. ausgiebige Sonnenbäder

Daher sollte in diesen Situationen einem Mangel durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel bzw. durch eine spezifische Ernährungsweise vorgebeugt werden. Ein Vitamin-A-Mangel kann beispielsweise die Symptome von Asthma verstärken.

Beta-Carotin & Rauchen

Durch das ständige Einatmen schlechter Luft, aber auch durch das Rauchen an sich, erhöht sich der Vitamin-A-Bedarf, denn das im Zigarettenrauch enthaltene Schwermetall Cadmium beschleunigt den Abbau von Vitamin A. Darüber hinaus scheint eine hohe tägliche Dosis von mehr als 20mg Beta-Carotin bei Rauchern das bestehende Lungenkrebsrisiko zu verschärfen.

Beta-Carotin bei Rauchern

Hochdosiertes Beta-Carotin als Nahrungsergänzung meiden

Aus diesem Grund sollte synthetisch hergestelltes Beta-Carotin, wie es in Nahrungsergänzungen vorkommt, nicht regelmäßig in höheren Dosierungen angewendet werden. Stattdessen empfiehlt sich bei Rauchern viel frisches Obst und Gemüse, die Beta-Carotin in natürlicher Form enthalten.

Die Ursache ist jedoch beim Rauchen und nicht beim Beta-Carotin zu suchen. Die beste Vorsorgemaßnahme ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Die empfohlene Tagesdosis beträgt bis zu zwei Milligramm Beta-Carotin bei Rauchern.

Beta-Carotin-haltige Lebensmittel

Vor allem gelbe bis rote Obst- und Gemüsesorten enthalten viel Beta-Carotin, dazu zählen beispielsweise Möhren, Paprika und Aprikosen. 

Beta-Carotin in Lebensmitteln

(Angaben in mg/kg)

  • Möhren: 70mg
  • Spinat gekocht 60mg
  • Rote Bete gekocht 50mg
  • Grünkohl gekocht 50mg
  • Brokkoli gekocht 50mg
  • Aprikosen 36mg

Bessere Aufnahme, wenn Lebensmittel verarbeitet werden

Beta-Carotin wird besser vom Körper aufgenommen, wenn die Lebensmittel gegart, püriert oder entsaftet werden. Außerdem gewinnt man Beta-Carotin aus der Mikroalge Dunaliella Salina.

Darreichungsformen von Beta-Carotin

Neben den genannten Lebensmitteln gibt es verschiedene Nahrungsergänzungen mit Beta-Carotin. In Apotheken erhalten Sie Filmtabletten, Dragees und Kapseln mit Beta-Carotin. Aufgrund der hautverbessernden Eigenschaften und weil es einem Vitamin-A-Mangel vorbeugt, werden die Nahrungsergänzungsmittel oft im Zusammenhang mit Sonnenschutz verkauft.

Vorbereitung auf die Sonne mit Beta-Carotin als Nahrungsergänzung
Mit Beta-Carotin können Sie die Haut vor dem Urlaub auf die intensive Sonneneinwirkung vorbereiten und im Winter einen gesunden, gebräunten Teint erreichen. Dabei sollte Beta-Carotin nicht durchgenommen, sondern allenfalls als Kur angewendet werden. 

Die folgende Auflistung zeigt eine Auswahl von Nahrungsergänzungen mit Beta-Carotin:

Betacarotin 15mg  Kapseln 100 Stück

Betacarotin 15mg Kapseln 100 Stück

Warnke Gesundheitsprodukte

Betacarotin  Kapseln 60 Stück
Beta Carotin  Kapseln 60 Stück

Beta Carotin Kapseln 60 Stück

Diamant Natuur B.V.

Beta Carotin  Kapseln 120 Stück
Beta Carotin Kapseln  60 Stück

Beta Carotin Kapseln 60 Stück

ALLCURA NATURHEILMITTEL

Carotakürbis Dr. Pandalis Granulat   50 g

Carotakürbis Dr. Pandalis Granulat 50 g

Dr. Pandalis Naturprodukte

Alle Nahrungsergänzungen mit Beta-Carotin ansehen.

Informationen zur Anwendung & Dosierung

Zur Gesundheitsvorsorge wird eine tägliche Dosis von zwei bis sechs Milligramm Beta-Carotin empfohlen. Für therapeutische Zwecke und um einen Mangel auszugleichen, erhöht sich die Tagesempfehlung. 15 bis 45 Milligramm werden täglich zur Therapie von Krankheiten empfohlen. Hier sollte jedoch unbedingt Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden.


Quellen

Burgerstein, U., Schurgast, H, Zimmermann, M: Handbuch Nährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung (2012), Trias Verlag (12. Auflage)


Bitte beachten Sie: Die ggf. im Ratgeber aufgeführten Medikamente stellen keine Empfehlungen der Autorin dar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine lose Auswahl von Präparaten, die einen bestimmten Wirkstoff enthalten und/oder einer speziellen Produktkategorie zugeordnet werden. Diese werden über sparmedo.de direkt eingepflegt und stellen keineswegs eine Aufforderung zum Kauf eines bestimmten Medikaments dar.

Beitrag kommentieren

* - Pflichfelder