Tardyferon Retardtabletten

Abbildung von Tardyferon Retardtabletten 20 Stück

Tardyferon ist ein Depot-Eisenpräparat mit blutbildender Wirkung. Eisenmangel kann hervorgerufen werden durch vermehrten Eisenverlust auf Grund von Blutungen oder Blutspenden, erhöhten Eisenbedarf in der Schwangerschaft, reduzierter Eisenaufnahme durch Magen-Darm-Erkrankungen oder durch verminderte Eisenzufuhr z.B. durch einseitige Kost. Folgende Symptome können u.a. auf einen Eisenmangel hindeuten: Schwäche und Appetitlosigkeit, Blässe, Müdigkeit, Konzentrationsmangel und Risse in den Mundwinkeln.

Tardyferon enthält den Wirkstoff Eisen(II)-sulfat, welcher vom Körper besonders gut aufgenommen wird. Die besondere Depot-Form ermöglicht, dass das Eisen nach und nach freigesetzt wird und die Freisetzung hauptsächlich erst im Darm erfolgt. Das Arzneimittel enthält Sucrose. Hinweis: Während der Schwangerschaft sollte das Eisenpräparat nur eingenommen werden, wenn vom Arzt ein Eisenmangel festgestellt wurde. In der Stillzeit ist Tardyferon nur auf Anordnung des Arztes einzunehmen.

Eine Anwendung darf bei Kindern unter 10 Jahren nicht erfolgen.

Abbildung von Tardyferon Retardtabletten 20 Stück

1. Was ist Tardyferon Retardtabletten und wofür wird es angewendet?

1.1.Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?

Tardyferon Retardtabletten enthält den Wirkstoff Eisen, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Mittel mit blutbildender Wirkung (Antianämika).

Eisen wird üblicherweise in Salzform als Eisen(II)-sulfat (1,5 H2O) angewendet.

Tardyferon Retardtabletten ist apothekenpflichtig und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

1.2.Wirkstärke und Darreichungsform von Tardyferon Retardtabletten

  • Retardtabletten enthaltend 256,3 mg Eisen(II)-sulfat · 1,5 H2O (entsprechend 80 mg Eisen(II)-Ionen).

Ihr Arzt legt fest oder Ihr Apotheker berät Sie, ob diese Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.

1.3.Tardyferon Retardtabletten wird angewendet zur

Therapie von Eisenmangelzuständen.

Wenn Sie sich nach 4 Wochen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.Was müssen Sie vor der Einnahme von Tardyferon Retardtabletten beachten?

2.1.Tardyferon Retardtabletten darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Eisen(II)-sulfat · 1,5 H2O oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • bei Eisenüberladung (z.B. Eisenspeicherkrankheit) und Eisenverwertungsstörung (Bleianämie, sideroachrestischen Anämien, Thalassämien).
  • von Kindern unter 10 Jahren.

2.2.Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Tardyferon Retardtabletten ist erforderlich

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Tardyferon Retardtabletten einnehmen,

  • Falls diätetische oder andere Eisensalz-Ergänzungen verwendet werden, um das Risiko einer möglichen Eisenüberdosierung zu vermeiden.
  • Bei vorbestehenden Entzündungen oder Geschwüren der Magen-Darmschleimhaut sollte der Nutzen der Behandlung sorgfältig gegen das Risiko einer Verschlimmerung der Magen-Darmerkrankung abgewogen werden.
  • Aufgrund der Gefahr von entzündlich bedingten Schleimhautdefekten im Mund sowie Zahnverfärbungen dürfen die Tabletten nicht gelutscht, zerkaut oder länger im Mund gelassen werden, sondern müssen mit einem Glas Wasser sofort als Ganzes geschluckt werden.

Hinweise zu sonstigen Bestandteilen:

Tardyferon Retardtabletten enthält Rizinusöl und Sucrose. Rizinusöl kann Magenverstimmungen und Durchfall hervorrufen.

Dieses Arzneimittel enthält Sucrose. Bitte nehmen Sie Tardyferon Retardtabletten erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

2.2.a) Kinder

Tardyferon Retardtabletten darf bei Kindern unter 10 Jahren nicht angewendet werden.

2.2.b) Ältere Patienten

Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen.

2.2.c) Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Berichte über unerwünschte Wirkungen nach Einnahme oraler Eisenpräparate in therapeutischen Dosierungen zur Behandlung einer Blutarmut in der Schwangerschaft sind bisher nicht bekannt. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie Tardyferon Retardtabletten nur auf Anordnung Ihres behandelnden Arztes einnehmen.

Eine Behandlung mit der hohen Dosierung von 2 Retardtabletten pro Tag sollte nicht über einen längeren Zeitraum erfolgen.

2.2.d) Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

2.2.e) Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Tardyferon Retardtabletten hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

2.3.Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind zu beachten?

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Vorsichtsmaßnahmen erforderlich bei der gleichzeitigen Anwendung:

  • Cycline: Tetracycline und dessen Derivate: Reduktion der gastrointestinalen Absorption (Bildung von Komplexen) und verminderte Eisensalzresorption (bis zu 50 %).
  • Eisensalze vermindern die Resorption von Penicillamin, Goldverbindungen, Levodopa, Methyldopa und Carbidopa.
  • Eisensalze vermindern die Resorption von L-Thyroxin bei Patienten, die eine Substitutionstherapie erhalten.
  • Die Resorption von Eisen wird durch die gleichzeitige Anwendung von Cholestyramin, Antacida (Ca2+, Mg2+, Al3+-Salze) sowie Calcium- und Magnesium- Ergänzungspräparaten herabgesetzt.
  • Die gleichzeitige Einnahme von Eisensalzen mit Salzen der Salicylsäure (Salicylaten, z.B. Acetylsalicylsäure) oder nicht-steroidalen Antirheumatika kann die Reizwirkung des Eisens auf die Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes verstärken.

Tardyferon Retardtabletten sollte nicht innerhalb der folgenden 2 bis 3 Stunden nach Verabreichung einer der oben genannten Substanzen eingenommen werden.

  • Eisensalze beeinflussen die Resorption von Chinolon-Antibiotika (z.B. Ciprofloxacin, Levofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin). Die Bioverfügbarkeit wird bis zu 60 % reduziert.

Chinolone sollten 4 Stunden vor oder 4-6 Stunden nach einer Eisensalz Dosis eingenommen werden.

Gleichzeitige Anwendung nicht empfohlen:

  • Injizierbare Eisensalze: Lipothymia oder sogar Schock, zurückzuführen auf die schnelle Freisetzung von Eisen aus seiner komplexen Form und Transferrin- Sättigung.

2.4.Woran ist bei Einnahme von Tardyferon Retardtabletten zusammen mit Nahrungs- und Genussmitteln und Getränken zu denken?

Inhaltsstoffe (wie Phosphate, Phytate, Oxalate) aus Milch, Eiern, Kaffee, schwarzem Tee, Rotwein sowie Nahrungsbestandteile aus vegetarischer Kost hemmen die Aufnahme von Eisen und sollten deshalb nicht gleichzeitig mit Tardyferon Retardtabletten zu sich genommen werden.

3.Wie ist Tardyferon Retardtabletten einzunehmen?

Nehmen Sie Tardyferon Retardtabletten immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

3.1.Art und Dauer der Anwendung

Die Retardtabletten dürfen nicht gelutscht, zerkaut oder länger im Mund gelassen werden, sondern sollen sofort mit einem Glas Wasser als Ganzes geschluckt werden.

Die Dauer der Einnahme richtet sich nach der Art und Schwere des Eisenmangels. Zur Auffüllung der Eisenreserven sollte nach Normalisierung der Werte die Einnahme von täglich 1 Retardtablette morgens vor dem Frühstück noch 1 bis 3 Monate fortgesetzt werden.

Über die Dauer der Anwendung entscheidet der Arzt.

3.2.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

3.2.a) Bei leichtem Eisenmangel

1 Retardtablette Tardyferon Retardtabletten vor dem Frühstück.

3.2.b) Bei schwerem Eisenmangel

3.3.Wenn Sie eine größere Menge Tardyferon Retardtabletten eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Tardyferon Retardtabletten in zu großen Mengen eingenommen wurde, sollte umgehend der Arzt informiert werden.

3.4.Wenn Sie die Einnahme von Tardyferon Retardtabletten vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

3.5.Auswirkungen, wenn die Behandlung mit Tardyferon Retardtabletten abgebrochen wird

Sollten Sie die Behandlung abbrechen wollen, so besprechen Sie dieses bitte vorher mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

4.Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Tardyferon Retardtabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

  • sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
  • häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  • gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
  • selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
  • sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Häufigkeit nicht bekannt: Häufigkeit kann aus den verfügbaren Daten nicht berechnet werden

4.1.Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten?

4.1.a) Häufig

Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen, Verfärbung des Stuhles, Übelkeit.

4.1.b) Gelegentlich

Kehlkopfentzündungen, Magenschleimhautentzündung, abnormaler Stuhl, Oberbauchbeschwerden (Dyspepsie), Erbrechen, Juckreiz, Ausschlag mit Hautrötungen Häufigkeit nicht bekannt (kann aus den verfügbaren Daten nicht abgeschätzt werden). Überempfindlichkeitsreaktionen, Nesselsucht, reversible Zahnverfärbungen, entzündlich bedingte Schleimhautdefekte im Mund.

Untersuchungen: Bestimmte Tests zum Nachweis von Blut im Stuhl können verfälscht werden. Vor einem solchen Test muss Tardyferon Retardtabletten abgesetzt werden.

4.2.Welche Maßnahmen sind beim Auftreten von Nebenwirkungen zu ergreifen?

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden. Er wird über eventuelle Maßnahmen entscheiden.

Wenn bei Ihnen eine Nebenwirkung plötzlich auftritt oder sich stark entwickelt, informieren Sie umgehend einen Arzt, da bestimmte Arzneimittelnebenwirkungen (z.B. übermäßiger Blutdruckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Nehmen Sie in solchen Fällen das Arzneimittel nicht ohne ärztliche Anweisung weiter.

Meldung von Nebenwirkungen: Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in der Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de, anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.Wie ist Tardyferon Retardtabletten aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis (Durchdrückpackung) angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen: Nicht über 25ºC lagern.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser und sollte nicht im Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

Woher kommen diese Daten?

Tardyferon Wirkstoffe


Inhaltsstoffe Menge je 1 Stück
Eisen (II) sulfat 1,5-Wasser 256.3 mg
Eisen (II) Ion 80 mg
Eisen (II) sulfat 217.6 mg
Abbildung von Tardyferon Retardtabletten 20 Stück
 

Tardyferon Retardtabletten 20 Stück kaufen

54 Angebote ab 3,14 € 5,66 €

jetzt zu den Angeboten

Alle Packungsgrößen:

Abbildung von Tardyferon Retardtabletten 20 Stück

20 Stück
ab 3,14 €

Abbildung von Tardyferon Retardtabletten 50 Stück

50 Stück
ab 7,19 €

Abbildung von Tardyferon Retardtabletten 100 Stück

100 Stück
ab 14,37 €

Erfahrungen zu Tardyferon Retardtabletten 20 Stück

07.06.2012 für Tardyferon Retardtabletten 50 Stück von einem Anwender
Tardyferon hat mir meine Gynäkologin gegeben. Meine Eisenwerte waren durch jahrelange starke Monatsblutungen abgesunken. Kam erst jetzt so richtig raus als ich mich immer schlapper gefühlt habe. Die Einnahme von Tardyferon ergab keine Nebenwirkungen. Gegen die Blutungen kann ich nichts machen (noch), aber ich kann mit Tardyferon besser gegensteuern.

Ähnliche Produkte wie Tardyferon Retardtabletten

Floradix mit Eisen Tonikum 700 ml- 46%
Ferrum Hausmann Tropfen 30 ml- 47%
Ferrum Hausmann Tropfen 30 ml
Vifor Pharma
ab 6,84 €
Ferro Folgamma Kapseln 100 Stück- 38%
Ferrotone 14 x 20 ml- 45%
Ferrotone 14 x 20 ml
Nelsons
ab 6,29 €
Taxofit Eisen + Vitamin C Kapseln 40 Stück- 42%
Ferro Sanol Gyn Kapseln 100 Stück- 41%
Anaemodoron Tropfen 50 ml- 42%
Anaemodoron Tropfen 50 ml
WELEDA
ab 16,96 €
Ferro Sanol Tropfen 30 ml- 43%
Ferro Sanol Tropfen 30 ml
Sanol
ab 3,36 €
Kendural C Filmtabletten 50 Stück- 44%
Kendural C Filmtabletten 50 Stück
Teofarma S.R.L.
ab 8,39 €
Eisen Verla Plus Direkt- Sticks Granulat 30 Stück- 46%
Eisen Verla Plus Direkt- Sticks Granulat 30 Stück
VERLA-PHARM ARZNEIMITTEL
ab 6,06 €
Eisen Kapseln Espara 60 Stück- 39%

Medikamente Ratgeber Ratgeber Medikamente
Sie benötigen Hilfe bei Medikamente? Tipps und Hinweise für die richtige Produktwahl finden Sie in unserem Ratgeber. Zum Medikamente-Ratgeber

Produktdetails

Produktbezeichnung Tardyferon Retardtabletten
Packungsgröße(n) 20 Stück
50 Stück
100 Stück
DarreichungsformRetardtabletten
Mindestens haltbar bisSiehe Verpackungsboden
Produkt vonPierre Fabre Pharma
JECHTINGER STR.
79111 FREIBURG
Website
AnwendungsgebieteEisenmangel
PZN02494029
BezugMedikament ist rezeptfrei
EtikettenspracheDeutsch
Fehlt etwas?  
Günstigstes Angebot: 5,66 € ab 3,14 €
 Angebot ansehen