Sparmedo Ratgeber Logo

Carnosin & Alanin-Ratgeber: Funktion, Anwendung & Wirkung

Carnosin ist ein körpereigenes Peptid, welches der Organismus aus Histadin und Beta-Alanin selbst synthetisiert. Carnosin wird vorwiegend in den Muskeln gespeichert, zu kleinen Teilen auch im Gehirn. Es ist ein wichtiges Antioxidans, schützt darüber hinaus unser Gehirn, unterstützt das Immunsystem und ist auch in der Medizin auf dem Vormarsch. Aufgrund der zellregenerierenden Wirkung kommt es immer häufiger zur Mitbehandlung neurologischer Erkrankungen zum Einsatz. Lesen Sie im Ratgeber alle wichtigen Fakten zu Carnosin und Alanin.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  1. Carnosin & Alanin kurz vorgestellt
  2. Vorkommen & Funktionen im Körper
  3. Anwendungsgebiete
  4. Tägliche Zufuhrempfehlung
  5. Mögliche Risikogruppen für Mangel
  6. Lebensmittel mit Carnosin und Alanin
  7. Mögliche Folgeerkrankungen bei Mangel
  8. Carnosin-/Alanin-Mangel behandeln
  9. Carnosin- & Alanin-Mangel vorbeugen

Carnosin & Alanin kurz vorgestellt

Beta-Alanin ist die Vorstufe des Carnosins. Carnosin findet sich vor allem in langlebigen Zellen, also in den Muskeln, im Hirn, aber auch in den Nieren und der Leber. Da Carnosin eine zentrale Rolle beim Schutz des menschlichen Gehirns spielt, wird es häufig auch als Neuropeptid bezeichnet. Eine Bezeichnung, die nicht von ungefähr kommt, schließlich wird es trotz schmaler Datenlage und fehlender Studien immer häufiger bei Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer, aber auch Autismus eingesetzt. Carnosin kann außerdem die Zellalterung entschleunigen.

Vorkommen & Funktionen im Körper

Carnosin wird im Körper selbst aus Histidin und Alanin produziert, kommt außerdem in tierischer Nahrung vor. Im Körper erfüllt Carnosin folgende Funktionen:

Anwendungsgebiete

Aufgrund der leistungssteigernden Wirkung wird Beta-Alanin als Vorstufe des Carnosins hauptsächlich im Sport angewendet. Vor allem Kraftsportler, aber auch Schwimmer und Ruderer profitieren von der muskulären Leistungssteigerung. Obwohl es bis dato keine wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit von Alanin und Carnosin gibt, wird es außerdem für folgende Zwecke eingesetzt:

Tägliche Zufuhrempfehlung

Carnosin wird einerseits im Körper selbst gebildet und andererseits über die Nahrung aufgenommen. Allerdings findet sich Carnosin nur in Fleisch, pflanzliche Lebensmittel mit Carnosin gibt es nicht. Im Bereich der Nahrungsergänzungen spielt Carnosin selbst keine Rolle, sondern eher seine Vorstufe, das Beta-Alanin. Beta-Alanin sollte aufgrund der starken Nebenwirkungen nicht in Eigenregie eingenommen, sondern von Fachleuten betreut werden. Insbesondere im Kraftsport sind hohe Dosen von drei bis sechs Gramm täglich nötig. Nebenwirkungen sind jedoch schon bei Dosierungen ab 800mg zu erwarten.

Mögliche Risikogruppen für Mangel

Ein Carosin-Mangel kann das Resultat eines Alanin-Mangels sein. Ein Mangel an Beta-Alanin ist selten, tritt jedoch mitunter bei sehr einseitiger und eiweißarmer Ernährung auf. Am ehesten gefährdet sind Vegetarier und Veganer, da Carnosin und Alanin nicht in pflanzlicher Nahrung vorkommen.

Lebensmittel mit Carnosin und Alanin

Carnosin und Alanin finden sich ausschließlich in tierischen Lebensmitteln.

Alanin

Angaben je 100g Lebensmittel

Carnosin

Angaben je 100g Lebensmittel

Mögliche Folgeerkrankungen bei Mangel

Ein äußerst seltener Carnosin-Mangel, resultierend aus einem Alanin-Mangel, kann folgende Beschwerden zur Folge haben:

Carnosin-/Alanin-Mangel behandeln

Ein Mangel an Carnosin oder Beta-Alanin lässt sich am leichtesten über die Ernährung behandeln. Da wir täglich nur geringe Mengen davon benötigen, reicht der regelmäßige Verzehr von Rind-, Schweine- oder Hühnerfleisch und Fisch bereits aus. Schwieriger ist es hingegen für Vegetarier und Veganer. Wer kein Fleisch isst, sollte auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, wegen möglicher Nebenwirkungen jedoch unter ärztlicher Aufsicht.

Nebenwirkungen bei Alanin-Supplementierung

Bereits bei Dosen von etwa 800mg Alanin können starke Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören:

Bei höheren Tagesdosen sollten Sie die Einnahme daher auf mehrere kleine Rationen verteilen, das kann die Verträglichkeit maßgeblich erhöhen.

Carnosin- & Alanin-Mangel vorbeugen

Um einem Mangel an Alanin und Carnosin vorzubeugen, bedarf es lediglich einer eiweißreichen Ernährung mit Fleisch und Fisch. Ist dies aufgrund einer vegetarischen Lebensweise nicht möglich, ist ein Mangel nicht zwangsläufig vorprogrammiert: Denn der Körper produziert beide Stoffe auch selbst. Vegetarier können ergänzend ein Alanin-Präparat einnehmen, sollten dies aber wegen der zu erwartenden Nebenwirkungen nicht auf eigene Faust tun.

Teaser: Carnosin ist ein Peptid, welches im Körper aus den nichtessenziellen Aminosäuren Alanin und Histadin gebildet wird. Es schützt unser Gehirn, unsere Zellen und stärkt die Muskulatur. Lesen Sie hier, was das Antioxidans alles kann und in welchen Lebensmitteln es enthalten ist.

Autorin - Suzette Herrmann
Autorin: Suzette Herrmann

Suzette Herrmann ist seit 2010 freiberufliche Autorin und Übersetzerin. Nach dem Studium entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und wirkte sowohl an mehreren Tageszeitungen als auch an Seniorenmagazinen mit. Ihre Interessensschwerpunkte liegen bei medizinischen Ratgebern und Kindergeschichten.


Quellen
Burgerstein, U., Schurgast, H, Zimmermann, M: Handbuch Nährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung (2012), Trias Verlag (12. Auflage)
http://www.naturheilzentrum-nuernberg.de/lexikon/a/alanin.html
http://aminosäure.org/aminosaeuren/l-alanin/
http://www.aminosaeuren.biz/l-carnosin/
http://www.naturheilzentrum-nuernberg.de/lexikon/l/l-carnosin.html
http://www.l-carnosin.com/
http://www.l-carnosin.com/wirkung.html

Beitrag kommentieren

* - Pflichfelder

Passende Artikel

So nehmen Sie Medikamente richtig ein So nehmen Sie Medikamente richtig ein
Medikamente sind in den unterschiedlichsten Darreichungsformen erhältlich. Nicht selten kann sogar ... Verfasst am 20.11.2013

Dickmacher - heimliche Figurfallen Dickmacher - heimliche Figurfallen
Dass Pizza, Pasta und Pommes dick machen weiß jeder. Wer abnehmen will, vermeidet diese ... Verfasst am 27.11.2013