Tramazolin

Tramazolin ist ein schleimhautabschwellender Wirkstoff, der vorwiegend bei Allergien im Zusammenhang mit geschwollenen Augen und/oder einer verstopften Nase sowie Erkältungs- und Entzündungskrankheiten angewandt wird.

Neben der abschwellenden Wirkung ist Tramazolin außerdem hilfreich zur Förderung des Sekretabflusses bei Nasennebenhöhlenentzündungen und Mittelohrentzündungen. 

Auf dieser Seite erhalten Sie folgende Information zu Tramazolin: 

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Tramazolin Anwendungsgebiete
  3. Wirkweise von Tramazolin
  4. Was ist vor der Anwendung von Tramazolin zu beachten?
  5. Tramazolin während der Schwangerschaft & Stillzeit
  6. Tramazolin bei Kindern
  7. Dosierung & Anwendung von Tramazolin
  8. Tramazolin Nebenwirkungen
  9. Tramazolin Wechselwirkungen
  10. Produkte mit dem Wirkstoff Tramazolin

Wichtigstes in Kürze

 Tramazolin Anwendungsgebiete

Tramazolin wird zur Linderung drei verschiedener Symptome eingesetzt. Diese sind: 

Allergien

Bei Allergien, die die Schleimhäute - explizit Nase und Augen - betreffen, ist Tramazolin ein des Öfteren angewandtes Mittel. Es unterbindet das Tränen der Augen und hilft bei der Abschwellung der Nasenschleimhaut. 

Erkältungskrankheiten

Symptome wie eine laufende und juckende Nase bei Erkältungskrankheiten - beispielsweise Schnupfen - werden durch die Anwendung von Tramazolin unterbunden. Außerdem wird die Nasennebenhöhle besser belüftet, sodass die Atmung durch die Nase wieder leichter fällt. 

Entzündungen

Vor allem bei einer Bindehautentzündung ist Tramazolin effektiv, da Rötungen und Schwellungen durch die Einnahme gelindert werden und der Tränenfluss, der durch die Entzündung vermehrt ist, eingedämmt wird. Auch bei Mittelohrentzündungen und Nasennebenhöhlenentzündungen, die mit Schnupfen einher gehen, ist Tramazolin ein hilfreiches Mittel, da der Sekretabfluss erleichtert wird. 

Wirkweise von Tramazolin

Tramazolin gehört zu den lokal wirkenden Alpha-Sympathomimetiken und zeichnet sich durch seine Alpha-Rezeptoren aktivierende Wirkung aus. Sowohl kleine als auch große Blutgefäße werden dadurch verengt, was wiederum die Abschwellung der Schleimhaut zur Folge hat. Die Nase wird dementsprechend frei und auch eine Schwellung der Augen nimmt ab. 

Was ist vor der Anwendung von Tramazolin zu beachten?

Tramazolin ist in der Regel sehr gut verträglich und weist wenig schwere Nebenwirkungen auf. Allerdings sollte von einer längeren Anwendung abgesehen werden, da es sonst zu einer vermehrten Durchblutung der Schleimhaut kommen kann, was wiederum eine Verengung der Luftwege zur Folge haben kann. Von einer Änderung der empfohlenen Dosierung vom Arzt oder der Packungsbeilage ist also unbedingt abzuraten. 

Wann darf der Wirkstoff nicht eingenommen werden?

In bestimmten Fällen darf Tramazolin nicht eingenommen werden, insbesondere handelt es sich dabei um Folgendes:

Wenn Sie unter einer Herzkranzgefäßverengung, Bluthochdruck oder einem Nebennierentumor leiden, Stoffwechselerkrankungen haben oder MAO-Hemmer einnehmen, sollte die Verwendung des Wirkstoffes Tramazolin nur nach Absprache mit einem Arzt erfolgen. 

Warnhinweise & Vorsichtsmaßnahmen 

Tramazolin ist in der Regel ein gut verträglicher Wirkstoff, bei der Anwendung sollten dennoch folgende Faktoren beachtet werden:

 Tramazolin bei Kindern

Augentropfen mit dem Wirkstoff Tramazolin dürfen nicht bei Kindern unter sechs Jahren angewandt werden. Lediglich die Anwendung zur Abschwellung der Nasenschleimhäute ist bei Kindern unter sechs Jahren in geringer Dosierung erlaubt, von der Verwendung von Sprays bei Babys ist allerdings dringend abzuraten. 

 Tramazolin in der Schwangerschaft & Stillzeit 

Während der ersten drei Monate der Schwangerschaft ist von der Verwendung von Tramazolin absolut abzuraten, erst nach Ablauf dieser Zeit können Sie - unter vorheriger Absprache und mit der Kontrolle Ihres Arztes - Arzneimittel mit dem Wirkstoff Tramazolin auch in der Schwangerschaft verwenden. Selbiges gilt für die Stillzeit. 

 Dosierung & Anwendung von Tramazolin

Die Dosierung sollte genau wie in der Packungsbeilage oder wie vom Arzt verordnet angewandt werden. Im Zweifel gilt wie immer bei Medikamenten: Fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker. Tramazolin ist sowohl als Tropfen für die Augen als auch als Spray für die Nase erhältlich. 

Dosierung von Nasenspray mit Tramazolin

Dosierung von Augentropfen mit Tramazolin

 Tramazolin Nebenwirkungen 

Wenngleich es sich bei Tramazolin um einen in der Regel gut verträglichen Wirkstoff handelt, können wie bei allen anderen Medikamenten auch Nebenwirkungen auftreten.

Häufige Nebenwirkungen

Gelegentliche Nebenwirkungen 

Seltene Nebenwirkungen 

 Tramazolin Wechselwirkungen - Gleichzeitige Einnahme mit anderen Arzneimitteln 

Kaum Wechselwirkungen treten bei der Verwendung von Tramazolin auf. Lediglich bei gleichzeitiger Einnahme von MAO-Hemmern und trizyklischen Antidepressiva besteht das Risiko einer Blutdruckerhöhung.

Produkte mit dem Wirkstoff Tramazolin

Rhinospray Plus bei Schnupfen mit Feindosierer Dosierspray 10 ml
- 49%
  • PZN 07610138
  • Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation/Consumer-Care
  • 10 ml Dosierspray
ab 3,54 €UVP 6.97 €(ab 0,35 €/ml)
Rhinospray Nasenspray 12 ml
- 49%
  • PZN 00875075
  • Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation/Consumer-Care
  • 12 ml Nasenspray
ab 3,58 €UVP 6.97 €(ab 0,30 €/ml)
Fehlt etwas?