Können Kosmetikartikel und Hautpflegeprodukte verfallen?

Verfasst am 10.02.2014

Solange Kosmetikartikel noch ungeöffnet sind, müssen sie vom Gesetz her mindestens 30 Monate haltbar sein, oder ein entsprechendes Mindesthaltbarkeitsdatum aufweisen. Doch wie sieht es mit geöffneten Produkten aus?

Bei angebrochenen Kosmetikartikeln hängt die Haltbarkeit in erster Linie vom Wassergehalt, den Aufbewahrungsbedingungen und der Keimbelastung ab. Sind die Produkte bereits abgelaufen, kann es bei der Verwendung zu Ausschlag, Allergien und Reizungen kommen. 

Können Kosmetikartikel verderben? 

Die Frage kann eindeutig mit ‚Ja‘ beantwortet werden. Zum einen liegt es daran, dass jede Substanz sowieso irgendwann einmal verdirbt und zum anderen gelangen beim Gebrauch unzählige Bakterien in die Kosmetikartikel. Auf der Haut an den Fingern tummeln sich etwa 1.000 Bakterien auf einem Quadratzentimeter. Wird also viel in die Tiegel gegriffen, befinden sich auch die Bakterien bald darin. Würde die Creme keine Konservierungsstoffe enthalten, kann sie solchen Keimattacken nicht standhalten.

Produkte enthalten häufig über 50 Stoffe gegen Keime

Heutzutage sind in den meisten Gesichts- und Körperpflegeprodukten über 50 Stoffe enthalten, die Keime und Pilze abtöten. Das ist auch der Grund dafür, dass die Pflegeprodukte Alkohol, Parabene und organische Säuren enthalten. Diese Konservierungsstoffe sind notwendig, damit sich Mikroben nicht ausbreiten und Spaltprodukte entstehen lassen.

Je mehr Wasser ein Produkt enthält, umso schneller verdirbt es

Sind die Kosmetikartikel angebrochen, unterscheidet sie sich die Haltbarkeit nach dem Wassergehalt. Je höher der Wassergehalt ist, umso schneller werden die Produkte unbrauchbar. 

Haltbarkeit angebrochener Kosmetika und deren Kennzeichnung

Wie oben bereits erwähnt, muss ein Kosmetikartikel nach gesetzlicher Vorgabe mindestens zweieinhalb Jahre haltbar sein.

Spezielle Kennzeichnung von Kosmetik

Produkte, die früher verderben können, werden mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen. Dies geschieht durch eine Abbildung in Form einer Eieruhr, mit der Angabe eines Datums (Tag-Monat-Jahr oder Monat-Jahr):

Produkte, die länger haltbar sind, werden mit dem Symbol eines offenen Cremetiegels gekennzeichnet:

So sagt das Symbol mit der Angabe "12 M" zum Beispiel aus, dass das Produkt nach der Öffnung zwölf Monate lang gefahrlos benutzt werden kann. Artikel, die länger als 30 Monate haltbar, nicht geöffnet (Spraydosen) oder sofort vollständig verbraucht werden (Ampullen, Serum), benötigen keine Angaben zur Haltbarkeit. 


Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist KEIN Verfallsdatum! 

So lange ist Gesichtspflege haltbar

Reinigungsprodukte

Haltbarkeit: etwa zwei Jahre

In Reinigungsprodukten sind Tenside und Alkohol enthalten, die für eine lange Haltbarkeit sorgen. Das bedeutet aber auch im Gegenzug, dass Produkte, die ohne Alkohol und Tenside angeboten werden, schneller verbraucht werden müssen. 

Alkoholisches Gesichtswasser ist sogar bis zu drei Jahren verwendbar.

Gesichtscremes und Lotionen

Haltbarkeit: drei bis sieben Monate

Da in Lotionen mehr Wasser enthalten ist als in Cremes, sollten diese auch schneller verbraucht werden. Herkömmliche Cremes lassen sich nach Anbruch bis sieben Monate verwenden. Bei Naturkosmetikprodukten sieht das anders aus. Enthalten diese Vitamin C oder keine Konservierungsstoffe, sind sie nur drei Monate haltbar. 

Generell halten Cremes und Lotionen länger, wenn sie in Spendern oder Tuben aufbewahrt werden, da sie keimfreier sind. 

Augencremes

Haltbarkeit: sechs Monate

Diese enthalten meist weniger Konservierungsstoffe als Lotionen und Gesichtscremes. Aus dem Grund sollten sie relativ schnell verbraucht werden. 

Das Gleiche gilt auch für Ampullen, Einmal-Augenpads und Gesichtsmasken. Die Produkte sind sofort aufzubrauchen, da sie wenige bis gar keine Konservierungsstoffe enthalten. 

So lange sind Produkte zur Körperpflege haltbar

Reinigungsprodukte (Badeschaum, Duschgel, Haarshampoo)

Haltbarkeit: zwischen drei bis sieben Monaten

Reinigungsprodukte für den Körper mögen kein eindringendes Wasser. Dies verringert die Haltbarkeit und Keime machen sich breit. Nach Benutzung müssen die Flaschen wieder fest verschlossen werden. 

Hand- und Bodycremes und –lotionen

Haltbarkeit: drei bis sieben Monate

Wie auch bei den Gesichtscremes hat man länger etwas davon, wenn man statt Tiegel besser Spender, Tuben oder Flaschen verwendet. 

So bewahren Sie Kosmetikprodukte richtig auf

Kosmetikprodukte sind sensibel, wenn es um Temperaturschwankungen geht. Sie mögen es weder zu warm, noch zu kalt. Auch auf Feuchtigkeit reagieren die Sensibelchen empfindlich. Daher sollten Kosmetikprodukte nach Möglichkeit

und

Kühl bedeutet nicht gleich Kühlschrank oder Eisfach. Zu viel Kälte schadet den Produkten. Zudem kann sich bei Cremes der Wasseranteil vom Fettanteil trennen. Ist es andersrum zu feucht oder zu heiß, breiten sich Bakterien rasant aus und die Fette flocken aus. 

Abgelaufene Kosmetikprodukte

Man erkennt relativ schnell, ob ein Kosmetikprodukt abgelaufen ist. Wenn sich die Farbe, der Geruch oder die Konsistenz geändert hat, gehört die Kosmetik definitiv in den Müll. Ebenso sollte das Produkt nicht mehr verwendet werden, wenn sich die Bestandteile getrennt haben. Wer dennoch Kosmetik benutzt, die überlagert oder gekippt ist, riskiert Hautirritationen, Ausschläge oder Allergien. 

Haltbarkeit von Naturkosmetik 

Hersteller von Naturkosmetik verzichten auf synthetische Konservierungsmittel. Sie setzen auf andere Dinge, um ihre Kosmetikprodukte haltbar zu machen. Sie arbeiten keimfrei und füllen ihre Produkte zum Beispiel unter ultraviolettem Licht ab. Dadurch werden die Keime bereits in der Luft abgetötet. Als konservierende Zutaten werden ätherische Öle unzähliger Heilpflanzen in Verbindung mit Alkohol verwendet. Wie für konventionelle Kosmetik gilt auch für Naturkosmetik die gesetzliche Vorgabe. Enthält das Produkt nicht den oben beschriebenen geöffneten Tiegel mit Zahl drin, ist es etwa drei bis sechs Monate haltbar. Naturkosmetik sollte kühl und lichtgeschützt aufbewahrt und nach Gebrauch fest verschlossen werden. 

So lange ist dekorative Kosmetik haltbar

Auch für die dekorative Kosmetik gelten die gesetzlichen Vorgaben. Doch wie lange lassen sich angebrochene Schminkartikel verwenden?

Puder, Lidschatten & Rouge

Puder, puderiger Lidschatten und Rouge sind in der Regel viel länger haltbar, als auf der Verpackung angegeben, denn sie sind trocken und enthalten kein Fett. Somit können sie auch nicht ranzig werden. Dennoch sollte bei diesen Produkten auf Farb- oder Geruchsveränderungen geachtet werden.

Lippenstift & Kajalstifte

Auch Lippenstifte und Lidstrichprodukte sind länger haltbar. Sind die Produkte trocken und bröckelig, gehören sie jedoch in den Mülleimer. Auch am Geruch lässt sich erkennen, ob Lippenstift entsorgt werden sollte.

Mascara

Mascara sollte nach etwa 6 Monaten entsorgt werden. Meist ändert sich nach dieser Zeit auch die Textur des Produkts und die Mascara trocknet bei regelmäßiger Benutzung schneller aus.  

Nagellack

Nagellacke sind fast unbegrenzt haltbar. Wird er zähflüssig, kann man versuchen, den Nagellack mit Nagelhärter zu mischen. Das macht ihn weiterhin verwendbar. Damit dekorative Kosmetik länger hält, gilt auch hier: Immer dunkel und kühl lagern.

Beitrag kommentieren

* - Pflichfelder


Weitere Artikel

TOP Blogs 2016 zu vegane Kosmetik
TOP Blogs 2016 zu vegane Kosmetik
Verfasst am 29.09.2016
Immer mehr Menschen steigen auf vegane Kosmetik um. Hierbei handelt es sich um Kosmetika, die frei von Tierversuchen und tierischen Inhaltsstoffen sind. Wir haben für euch Blogs herausgesucht, die sich genau mit dem Thema beschäftigen. Seht selbst.
Profilbild Doreen D&oum;rre
Redaktion
Doreen Dörre
Online-Redaktion Sparmedo Ratgeber & Gesundheitsmagazin E-Mail: d.doerre@sparmedo.de
Google +: Weiter zum Profil